Heimweh, Probleme, stolz auf Deutschland…?!

Heey ihr da draußen 🙂

Heute möchte ich mit Euch über ein Thema reden, vor dem sich derzetige und zukünftige Austauschschüler bestimmt bisschen Angst haben- Heimweh.

Mir war von Anfang an klar, dass ich Heimweh haben werde. Ich liebe meine Famile und Freunde in Deutschland deshalb ist es klar, dass das irgendwann kommen wird. Ich mein darüber muss man sich ncith schämen, weil man doch auch noch gar nciht soo alt ist und plötzlich so krass viel selbstständiger werden muss und das von heute auf morgen!

Trotzalledem muss man sich nicht zu viele Sorgen machen, weil es immer jemanden für einen geben wird. Da es für jeden anders ist, möchte ich einfach meine Geschichte mit Euch teilen.

Also anfangs hatte ich kein Heimweh! Alles war so neu, jeder war nett zu mir, ich war durchgehend müde vom Englisch sprechen, hatte noch Jetlag und lernte so viele Leute auf einmal kennen! da gehen die Tage nur so rum und man merkt gar nicht, dass die Leute nicht um einen herum sind, die sonst seim ganzes Leben da waren!

Dann war ich auch noch im Urlaub mit meiner Gastfamilie und gleich darauf fing dann schon die Schule an. Also keine Zeit sich um irgendwas Sorgen zu machen! Geskypt habe ich anfangs aber auch sehr oft mit meiner Familie.

Über die Zeit wurde es dann immer weniger mit skypen, aber es gibt ja auch Whatsapp.

Aber über die Zeit wird alles so langsam normaller und normaller und man merkt, dass einem schon sein altes Leben etwas fehlt. Das hat so Thanksgiving gestartet. Thanksgiving ist ein Familienfest, aber ich hatte mich in dieser Zeit nicht so krass wohl gefühlt in meiner Gastfamilie…ihr müsst verstehen, dass meine Gasteltern schon etwas älter sind und wir irgendwie gar nichts mehr besonderes gemacht haben. Und joa dann fing die Zeit der Liebe an, sprich Weihnachten und Neujahr und ich muss ehrlich sagen, ich bin froh nächstes Jahr das alles wieder mit meiner echten Familie zu feiern! Für mich waren die kulturellen Unterschiede in dieser Jahreszeit plus Heimweh einfach zu groß! Ich bin einfach nicht so richtig in die Zeit reingekommen: dre Weihnachtsbaum wird online bestellt, die ganzen Weihnachtslieder sind vollkommen fremd und Plätzchen oder Weihnachtsmärkte gibt es nicht. Weihnachten und Neujahr ist einfach nichts für mich in den USA. Aber keine Sorge, für zukünftige Austauschschüler könnte es auch total anders sein! Jeder ist anders!

Bis nach Neujahr hatte ich nur meiner Gastschwester von meinem Heimweh erzählt und sie hatte mich auch sehr getröstet, aber irgendwie habe ich es dann auch meinen Eltern in Deutschland erzählt und wir haben beschlossen, dass ich mit meinen Gasteltern darüber sprechen sollte, weil ich eigentlich gerne meine Familie gewechselt hätte.

Also habe ich mit ihnen darüber offen geredet und das hat auch geholfen. Also macht das bitte immer sofort und fresst Euch nicht mit Heimweh voll. Bitte! Lernt von meinen Fehlern ❤

Danach war erstmal alles ok bis zu meinem Geburtstag natürlich und auch manchmal wenn man dann seine eigene Familie sieht, wie sie Urlaub machen und ich nicht dabei sein kann…zum Glück habe ich aber so tolle Freunde, die einen super tollen Gebutstag für mich gemacht haben und sogar mit den Angestellten des Restaurants in dem wir dinner hatten für mich gesungen haben. 🙂

Über das bin ich echt total froh! Mein Tipp ist also, dass Ihr immer was plant und in Action bleibt, wenn Ihr wisst, dass es Zeiten kommen, wo Ihr vielleicht Heimweh bekommen könntet!

Heute bin ich jetzt genau 8 Monate in den USA und ich bin sehr froh, dass ich mich dazu entschlossen habe, ein ATJ zu machen, aber ich freue mich auch in 2 Monaten meine Familie wieder in den Armen zu haben und wieder in Deutschland zu sein. Was ich hier sehr festgestellt habe ist nämlich auch, dass ich sehr stolz bin Deutsche zu sein und ich auch Deutschland verteidigt habe, wenn irgendwelche Spacken irgendwas Dummes gesagt haben! Damit muss man nämlich auch zu leben lernen! Das 3. Reich wird mit so einer krassen Perspektive unterrichtet, dass ich mir auch machmal dachte „ok, jetzt ist auch mal genug“ aber wenn man dann mal was auf Deutsch hört oder liest macht es einen so unglaublich glücklich, dass ich auch mal geweint habe. Ihr werdet es verstehen, wenn Ihr Euch das Video von 25 Jahre Wiedervereinigung oder Videos zur Weltmeisterschaft 2014 anschaut oder Euren Freunden zeigt. Nach ein paar Monaten sind diese Videos ein Schatz! Trotz unserer Geschichte kann man ein stolzer Deutscher bzw. stolze Deutsche sein! Egal was die Amis mal wieder sagen. Die haben auch keine glänzende Geschichte!

Soo, ich verabschiede mich mal von Euch. Wenn Ihr irgendwelche Fragen oder Bemerkungen habt, würde ich mich sehr über ein Kommentar oder sonst was freuen 🙂

Und nicht vergessen, in den ungefhr 300 Tagen, die man hier ist, hat man Heimweh vielleicht für 10 Tage ❤ Nie den Kopf hängen lassen! xoxo Nina ❤

 

 

Advertisements

Spring break& UPDATE letzte Monate

Hiiii ihr da draußen! 🙂

Erstmal ein riiiiiieeesen großes Sorry, dass ich mich gar nicht mehr gemeldet habe! Ich hatte es total vergessen bis ich dann einen lieben Kommentar bekommen habe-danke an Dich, Du bringst diesen Blog wieder zum Leben 🙂

Ich habe seit Januar (oh gott, nochmal sorry!!) gar nichts mehr geschrieben und bin Euch definitiv ein Update schuldig!

Also eigentlich ist gar nicht so viel in der Zeit passiert, bin zur Schule gegangen, Arbeiten geschrieben, mit Freunden verabredet etc. Halt was ein Teenager so alles macht 😉

Da ich heute aber Zeit habe, werde ich nach diesem Post noch 2 andere schreiben und die dann in den kommenden Tagen posten, also seid gespannt!

Schulisch geht es mir sehr gut. Vor zwei Wochen war dann auch der 3rd term vorbei, das bedeutet, dass wir in der Hälfte des zweiten Halbjahres sind. Krass wie schnell dieses Halbjahr schon rumgegangen ist! Durch die Fächer, die ich habe, habe ich tausende Projekte und Tests gehabt, weil die meisten meiner Lehrer jung sind und seeeehr motiviert sind…tja manchmal ist das positiv, manchmal nicht, dafür sind die Projekte aber auch okeee.

Ich denke, ich werde die letzte Monate etwas kürzen indem ich einen kleinen Einblick gebe, aber die großen Events werde ich dann noch genau zeigen: In der Zeit von Januar bis April war ich bei Ice castles, habe mir Elche angeschaut, war sehr oft im Kino, alle in meiner Gastfamilie inklusive mir hatten Geburtstag, ich musste alle Staaten plus Hauptstädte der USA auswendig lernen und wo sie liegen, es gab blind dates in meiner Schule für Valenstinstag, hab Tests und Präsentationen gehabt, hab Pretty little liars durchgesuchtet (bin immer noch dabei-wer ist denn jetzt A??) und war *trommelwirbel* beim Grand Canyon!! *-* jaa ist das nicht soo cool?! Vor zwei Wochen hatten wir spring break und dann sind wir runter zum Grand Canyon…es war soo toll und ich möchte unbedingt nochmal hin! Wir sind Stunden durch Arizonas Wüste, Indianer-gebiete gefahren und dann war da der Grand Canyon! Es war super windig, aber soo toll!

20160330_101718.jpg20160329_150240.jpg20160329_135817.jpg

20160329_154240.jpg20160329_154620.jpg

Ja das sind schon mal paar Bilder! Also der Grand Canyon ist echt riiesig! Beschreiben kann man es eigentlich nicht so gut außer, dass es fantastisch war!

Natürlich möchte ich aber auchsagen, dass man besonders vorsichtig sein muss, wenn man an die Kante geht und da kein Geländer ist. Jährlich kommen da viele Menschen um, auch weil sie die Wetterverhältnisse falsch einschätzen..auch wenn man sich bei Wüste Sand etc vorstellt, ist es möglich, dass es schneit oder regnet und du einfac weggespült wirst. Der Nordeingang war nämlich wegen Schnee geschlossen, daher sind wir durch den Südeingang rein und den Ostzugang wieder raus. Also, be safe!

Was natürlich auch toll ist bei einem solchen Ausflug, ist einfach durch die endlosen Weiten zu fahren und keiner menschenseele zu begegnen. Paarmal haben wir gestoppt um uns diese riesen Steinbrocken anzuschauen die manchmal runterfallen und um uns den Colorado River anzuschauen, wo ich mir dann noch einen handgefertigten Schlüsselanhäger von den Indianern gekauft habe: viel zu teuer, aber er ist es wert!

20160329_103242.jpg20160329_105853.jpg20160329_114500.jpg

Diese Steine da oben auf dem Foto sind übrigens riesengroß!irgendwie 4 bis 5 mal so groß wie ich, d.h. 8 bis 10 m! :0

Unser Hotel war in Saint George, Utah, aber wir sind dann auch nochmal nach Nevada reingefahren und wisst ihr was es in dieser Staat in mengen gab? genau, Casinos! Echt, soo krass!

20160330_095059.jpg

In Saint George waren wir dann noch etwas shoppen und erkunden und haben uns auch den Tempel angescht und der ist so viel schöner als der in SLC!

20160330_194952.jpg

Übrigens war ich im März auch im open house vom Provo Tempel (extra Post für den Ausflug?)

Ja und nun bin ich seit zwei Wochen wieder in der Schule, hab diese Woche drei Tests, aber das Wetter ist klasse 🙂 werden jetzt immer schon 20-25°C täglich und die Sonne scheint schon kräftig.

Übrigens waren auch deutsche Austauschschüler für 3 Wochen an meiner schule und es war mal wieder fantastisch so in real life deutsch zu sprechen, auch wenn es mir definitiv schwer fällt, aber dazu später mal mehr.

Soo, ich glaube ich belasse den Post mal so und hoffe, er hat Euch nach so langer zeit mal wieder gefallen. Viele Liebe Grüße aus Utaaah, xoxo Nina ❤

American high school, my schedule etc.

Hi!

Hier klicken für die deutsche Übersetzung.

I just finished writing my other post which is in German but I noticed that it was too difficult right now…coming from school, speaking English the whole day and then write in German! But if you don’t like to read it in English, click here to read in German. I’m really sorry that it is probably not the perfect German because google translated it but however it is understandable! 🙂

This post will be about my high school here in the US, my schedule and differences between German and American school systems, teachers, tardies and rules in general!

This topic is something many exchange students are interested in I guess. OK to say it short: High School is actually the same but also different! Confusing, huh? I know! I mean a High School is just a normal school. For me High School was something awesome because the „high“ in front of it. But that just means something like the level of the school. Americans don’t call their schools „Hauptschule“, „Realschule“ or even „Gymnasium“. I had hard times explaining our system to them because when they ask me to which school I go I said Gymnasium but then I got strange looks like „why is she going to a gym for school?“ Do you get it? Gymnasium means „Sporthalle“ so they didn’t get it. Americans call their schools in a pretty easy way (Elementary school, middle school, sometimes junior high and of course high school) and they don’t divide into three types of schools like we Germans.

Now I can just talk about my school so don’t wonder when your school is different.!

20150912_190445

On the photo you can see the main entrance of my school. My school is huge school and also quite modern. We are the Titans and our symbol is a sword I guess.. the first months my friend was driving me to school but now I take the bus which is totally fine with me! I love driving in the school bus and the seats are really comfie! Every morning I take the bus and it stops at the main entrance that means I always go into school at the main entrance. But later I will talk about my daily school day.

At first let us start with all the rules and that stuff. My school is pretty easy and I don’t have to learn a lot to get good grades. Grades aren’t numbers from 1 to 6 or 0 to 15, they are letters like A, B, C etc. worst one is F, I guess. You don’t have one class, you have courses with different people in each class. Something else I really like is that each teacher has his/her own classroom so they are always nice and decorated. Another big point is that you work so much more with the computer and you look up your grades online.

You don’t have to have each class every year but you need credits. That means that you need 0.50 credit in math for example and for each semester you get 0.25 credit. Means that you have to take math at least 2 semesters. Understandable?

School spirit is really big here and it is so much fun being a member of the school! Something big is the nationalism with flags, the preamble (which I know) and the hymn. Even if it’s weird for me, that is the US.

Ok let us talk about rules 🙂 I think school is really strict about some things.. for example citizenship grades and late or hall passes when you go to the restrooms. But I guess that is the only „big“ thing. Of course no bad words, no drugs or alcohol but hey, I’m in Utah 😉

I think some of you are interested in my schedule! I’m a sophomore (10th grade) but I have junior classes as well because math is pretty easy! I will start with my schedule for the 1st semester:

  1. US history
  2. Marketing
  3. Digital media
  4. LUNCH
  5. Food & Nutrition

That was my A day and also favorite day!

  1. Biology
  2. Math
  3. English
  4. LUNCH
  5. Psychology

That was my B day and my favorite class was psychology!

My schedule for the 2nd semester is that one, started with A day:

  1. US history
  2. Yoga
  3. Travel&Tourism
  4. LUNCH
  5. Digital media

And B day which I have tomorrow:)

  1. Drawing
  2. Math
  3. English
  4. LUNCH
  5. Biology

It didn’t change that much but it’s nice. My school starts on Mondays, Wednesdays, Thursdays and Fridays at 7:30am and on Tuesdays at 8:30am. On Wednesdays after first period we always have tutorial (45minutes long) and we can do our homework or go to teachers and ask if we didn’t understand something. I mostly use the time to do my homework, read, sleep or text with friends.

After school I have track which is from Monday through Thursday but sometimes I am not going because I don’t feel like it or have to do something because school. Projects are a big thing on my school and you just have max 3 weeks to get done with it. For example right now I have two projects. In my digital media class I develop a web page with HTML and in biology I eat a week vegan to see how homeostasis works (I will start tomorrow, let’s see).

Homework is not that big and assignments are fast or easy. By the way, homework..actually I have biology and math homework but luckily tomorrow is Wednesday so I can do my homework in tutorial but my Biology homework is online so I have to get done with it.

I am pretty sure I forgot a lot! If you don’t understand something or you wanna know something special you can text me!

See ya, xoxo Nina ❤

 

 

 

Halbzeit, wie geht’s mir, etc.

Hallo alle zusammen!

Es ist zwar schon wieder ein Monat rum, dass ich mich das letzte Mal gemeldet habe, aber egal.

Wow! Ich bin schon länger als die Hälfte meiner Zeit hier drüben und ehrlich gesagt, kommt mir das gar nicht so vor! Ich hab das Gefühl ich bin maximal 1 Monat hier!!!

Was aber ganz lustig zu sehen ist, dass jetzt auch die Austauschschüler starten, die ab Januar weg sind und dass jetzt auch die Austauschschüler, die 16/17 gehen, mit ihren Blogs anfangen! Ist ganz schön lustig zu sehen, wenn man mitten in seinem Jahr ist und sich jetzt schon die nächsten vorbereiten!

Naja, wie auch immer 🙂 jedenfalls hat jetzt auch das zweite Semester angefangen und um ganz ehrlich zu sein, fand ich das zuerst echt doof! Auf meiner Schule habe ich A und B days und eigentlich mochte ich A days immer sehr wegen meinen Freunden und den Fächern, aber jetzt ist es plötzlich so, dass die Klassen wieder durchgemischt wurden und deine Freunde nicht mehr im selben Kurs sind wie du! Joa und das war dann nicht so schön für mich! Trotzalledem habe ich jetzt keinen richtigen favorite day mehr, weil beide Tage eigentlich gut sind! Was ich aber auch festgestellte habe, ist, dass du trotzdem beim lunch oder aufm Gang deine Freunde siehst und ich auch schon wieder neue Leute kennengelernt haben, die schon ganz aufgeregt sind mir nochmal ganz andere Sachen zeigen wollen, als meine anderen Freunde. Also mit Sachen meine ich sowas wie Restaurants oder Orte wo man unbedingt hin muss, wie sie sagen. Und das ist natürlich echt gut, weil man dann immer was Schönes macht! Außerdem ist man jetzt auch so richtig mit seinen „älteren“ Freunden befreundet und man fühlt sich nicht mehr wie der Austauschschüler. Und das ist echt sooo gut!!

Das ist übrigens was was ich zukünftigen Austauschschülern raten möchte btw: wenn ihr an die High School kommt, wurde einem ja immer gesagt, dass man im Mittelpunkt steht und jeder gerne was mit euch machen will, aber ganz ehrlich, ihr seid nur ein ganz normaler Schüler und manche interessieren sich für dich und anderen bist du egal. Am Anfang muss man den Leuten auch immer nachrennen, aber das ändert sich definitiv, wenn ihr euch bemüht Freunde zu gewinnen! Aber darüber mache ich nochmal nen Post 🙂

Okay also mit meinen Freunden verstehe ich mich echt klasse und ich liiieebbe alle schon echt doll! Dadurch ist Schule auch nochmal viel besser geworden!! Im moment geht’s mir sehr gut, außer dass ich das Gefühl habe, dass ich krank werde! Natürlich hatte ich so 3 Wochen in der Weinachtszeit, in denen ich krass Heimweh hatte , aber das gehört auch dazu…auch wenn man sich dann wünscht wieder zuhause zu sein etc. zum Glück ist das aber grad rum 🙂 und mir geht’s echt gut!

Hier in Utah liegt schon seit gefühlt tausend Jahren Schnee, es ist kalt und ich will wieder Sommer…bin kein Winterkind! Weihnachten war sehr schön, mit Tannenbaum, Lichtern an Häusern anschauen, Stockings, hot chocolate, cinnamon rolls und all dem! Silvester war leider nicht so viel mit Böllern, aber hab ne coole Show geschaut!

Mein English hat sich definitiv verbessert mit all den neuen Vokabeln und Ausdrücken, aber manchmal struggle ich mit wie man etwas schreibt! Mir fällt es auch definitiv schwerer Deutsch zu sprechen, geschweige denn zu schreiben und manchmal mache ich so dumme Fehler!

Gerade fällt mir nicht mehr so genau ein, was ich noch schreiben wollte und tut mir leid, wenn ich alles so kurz beschrieben habe.. ich werde jetzt gleich aber definitiv noch ein oder sogar zwei, drei Beiträge schreiben, die dann morgen, vielleicht auch heute noch online kommen!

See ya, xoxo Nina ❤

Utah, der Mormonenstaat?!

Hi mal wieder!

Bei meinem Vorbereitungstreffen in Hamburg hatten viele erzählt, dass Utah ein Mormonenstaat ist und alles ganz religiös ist. Außerdem haben mir dann noch viele erzählt, dass man immer mit in die Kirche muss und ich aufpassen soll, dass ich nicht plötzlich konfertiere… natürlich habe ich mir vor meinem Auslandsjahr Gedanken darüber gemacht und deshalb wollte ich euch bisschen darüber berichten und was ich so darüber denke.

Also klar, die Kirche wird hier großgeschrieben! Eigentlich jeder geht hier zur Kirche, auch wenn du denken würdest, dass viele Teenager nicht gehen würden. Falsch gedacht! Selbst in manchen Instagram-statüssen verlinken sie die Kirchenseite. Für mich ist das mittlerweile eigentlich schon ziemlich normal, aber anfangs schon komisch!

Also allgemein Mormonen hier nennen ihre Kirche „The church of jesus christ latter day saints“ und deren Prophet ist Joseph Smith. Joseph Smith ist schon lange tot, aber er fand goldene Platten mit irgendwelchen religiösen Geschichten drauf in New York auf einem Hügel und daraus wurde dann „the book of mormons“, eine Art Bibel. Denn Mormonen glauben an das alte und neue Testament und sowohl dem Buch der Mormonen (the book of mormons). Was da drin steht, habe ich bis jetzt noch nicht rausgefunden, aber das ist nicht so schlimm für mich. Btw ich bin eigentlich evangelisch, aber glaube nicht so richtig an Gott..also deswegen bin ich eigentlich ganz offen, kann manche Sachen aber nicht ganz so gut nachvollziehen.

Okay, man geht jeden Sonntag für ganze drei, ja ihr habt euch nicht verhört, drei Stunden zur Kirche! Die ersten 1h15min hat man normale Ceremony, wo man Ward business macht, verschiede Speaker (jung und alt) und blessings&passings of the sacrament hat. D.h. es wird Brot und Wasser verteilt, was aber nicht sonderlich gut schmeckt. Essen muss man es aber nicht, vorallem nicht meine Gastschwester und ich weil wir ja keine Mormonen sind. Außerdem gibt es keinen einzigen, der die ganze Zeit spricht, sondern jeder der ausgewählt wurde, spricht über ein ihm/ihr zugewiesendes Thema. Diesen Sonntag war das Thema „eternal marriage“. Außerdem wenn jemand zu irgendwas erwählt wird, z.b. Young women president, dann zeigt jeder, dass er das gut fand, mit dem Heben der rechten Hand. Manchmal gibt es auch keine Speaker, dafür steht „Testimonies“ auf dem Plan. Dabei ist es so, dass alle die wollen nach vorne kommen können und dann ihr testimony vortragen, angefangen mit „I know that the church is true and Jesus Christ died for us/me…“ dann danken sie Gott/Jesus noch für das was sie haben oder für was sie sich bedanken wollen. Eigentlich hört sich das ganz einfach und schnell an, aber eigentlich jeder fängt dabei an zu weinen. Meistens auch wenn man seine Rede hält. So eine Rede dauert bei den Kids bis 5 min und bei den Erwachsenen bis zu 25-30 min. Durchschnitt ist um die 15 min.

Die Kirchen sehen von außen eigentlich ganz nett aus, aber von innen ist es nicht sehr imposant wie die Kirchen, die ich aus Deutschland kenne. Es ist eher sehr schlicht und sieht aus wie ein großer und langer Konferenzraum. Dafür gibt es aber auch fast an jeder Ecke eine Kirche. Ich würde mal schätzen, dass es ca. 20-30 Kirchen nur in meiner Stadt gibt und es leben dort ca. 24 tausend Einwohner. Gottesdienste gibt es mehrere an einem Sonntag, aber verschiedene Wards, d.h. Kirchengruppen. Meine Kirche hat Gottesdienst von 9-12am (leider mein Ward bis jetzt…), 11-13 Uhr (mein Ward hat jetzt diese Zeit ab Januar, yes!:-)) und von 13-16 Uhr. Zur Kirche muss man natürlich auch gut angezogen sein, also Mädels/Frauen Kleid oder Rock und Männer/Jungs Anzug. Selbst die ganz kleinen Kids werden so gedresst, dass alles super aussieht.

Nach der ceremony heißt es dann für mich und meine Gastschwester, es geht zum besten Part! Und zwar geht’s dann zur nursery bzw. daycare center, wo alle Kids von 18 Monaten bis 3 Jahren hingehen. Es macht unglaublich viel Spaß mit den Kids zu spielen und dort zu helfen, denn das ist mein community service. Vorallem wenn man mal Heimweh hat, ist es schön wenn du den Kids was vorliest und sich acht streiten wer auf deinem Schoß sitzen kann und sich dann alle an dich kuscheln und dich umarmen. Jedes mal werde ich auch von einer Kleinen auch total süß begrüßt mit 5 min Kuscheln bevor es dann zum Spielen geht. Ich wünschte ich könnte euch ein paar Fotos zeigen, aber das mache ich nicht. Privatsphäre ist ja wichtig bei so kleinen! BTW die anderen Leute haben dann sunday school, d.h. sie reden über die Bibel und die Religion und so. Daran hatte ich auch für paar Wochen teilgenomen, aber das macht mir nicht so viel Spaß…

Sonst so ist natürlich der Tempel in Slc sehr wichtig und nicht-mormonen dürfen dort gar nicht rein. Auf jeden Fall sieht er echt toll aus! Daneben gibt es auch noch ein anderes Gebäude, wo missionaries sind, die dir dann alles über deren Geschichte und Joseph Smith erzählen, wie er nach Utah kam, Aufbau des Tempels etc. Alles zu finden am Temple Square. Ein Besuch auf jeden Fall wert, aber darüber habe ich ja schonmal geschrieben. Sowie auch schon zu den missionaries, die von überall auf der Welt kommen und dann 18 Monate (Mädchen) oder 2 Jahre (Jungen) an einem Ort bleiben, den die Kirche auwählt und dann über ihre Religion unterrichten.

Neben diesen ganzen Sachen, gibt es aber auch einige Aspekte, die ich nicht so gut finde oder nicht machen würde. Also ich habe irgendwie total das Gefühl, dass die Männer-Frauen Verteilung sehr ausgeprägt ist! Zwar will die Kirche, dass jeder einen High school Abschluss hat, aber danach, naja…danach geht’s dann auf als missionary und danach wird schon geheiratet (Durschnitt ist mit 22-24 Jahren) und danach bekommt man so viele Kinder wie möglich. Eigentlich hat hier jeder 5-6 Geschwister, aber es ist auch normal 10 Kinder zu haben. Ich weiß nicht so recht, wie ich das finden soll, weil sagen wir mal die Familie hat 6 Kinder, und die Mutter heiratet mit 23 Jahren. Mit 24 kriegt sie das erste Kind. Mit 26 das nächste, bis sie dann mit 34 Jahren sechs Kinder hat. Bis dahin hat sie dann maximal 2 Jahre gearbeitet oder war 2 Jahre studieren, d.h. sie hat gar nicht gearbeitet und ist dann total abhängig von ihrem Mann. Keine Ahnung. Ich lass das jetzt mal stehen. Ich weiß nicht, was ihr darüber denkt, aber ich finde das bisschen zu viel und ich mein, ich will auch mal Zeit haben nur für mich zu leben und Spaß zu haben wenn ich studiere und nicht schon eine Familie haben und alles zu planen. Ka…

Gute Sachen finde ich aber, deren Lifestyle und Charakter. Alle sind sehr freundlich und alles wird toll gemacht. Man muss es eigentlich mal selber erleben, aber wenn man einen schlechten Tag hat und dann zum  Temple Square geht, fühlt man sich definitiv besser nur von all den freundlichen und lächelnden Menschen und der ganzen Atmosphäre!

Was wegen der Religion verboten wird, ist natürlich Alkohol, Kaffee, inappropriate Musik und Geschlechtsverkehr vor der Ehe (vielleicht heiraten sie deshalb so früh..). Ist eigentlich sehr gut, weil wenn du all diese Leute siehst, würdest du eigentlich denken, ja der raucht und trinkt, aber nein und das finde ich total gut!!

Aber sonst Leute, sind das auch nur ganz normale Leute, auch wenn man manchmal von etwas konfrontiert wird, weil manche Sachen verboten sind, aber ich respektiere ihre Religion und höre dann auch zu wenn sie mir was erzählen, weil ich es total in Ordnung finde wenn sie an Gott glauben, so wie sie es respektieren, wenn ich sage, dass ich nicht an Gott glaube.

Das war’s auch schon von mir! Ich hoffe, ihr hattet schöne Weihnachten, bis dann xoxo Nina ❤

P.S.: Findet ihr, dass mein Deutsch irgendwie manchmal falsch klingt? Irgendwie habe ich voll das Gefühl 😦

 

Thanksgiving, letzter Monat&RIESEN Update

Heute mal wieder ein HI von mir, deshalb aber auch ein ganz dickes fettes Sorry!

Soorry, ich habe es einfach nicht hingekriegt, etwas zu posten, obwohl ich es mir immer ganz fest vornehme! Heute schnacke ich mit euch über mein erstes THANKSGIVING und den letzten Monat, also ein riiiiiieesen UPDATE!

Ich glaube mein letzter Post war über einen Ausflug und Halloween, also werde ich von dort anfangen. Mein Kalender liegt bereit neben mir, weil ich leider ein Kurzzeitgedächtnis habe und mich gerade an eigentlich gar nichts mehr erinnern kann!

Okee, also Ende Oktober ist nichts Spannendes mehr passiert und Anfang November eigentlich auch nichts…nur paar Tests und Projekte, die due waren. Aber dann, am 18th hatte ich dann mein erstes indoor track meeting! Wuhuu! Ab jetzt mache ich nämlich indoor track und ab spring dann outdoor track! Ich muss echt sagen, dass mir Sport hier richtig viel Spaß macht und man so krass schnell neue Leute kennenlernt. Natürlich bin ich überhaupt GAR NICHT in Form haha!

Von der Schule und der Zeit geht das auch voll: meine Schule endet um 2:20pm und track geht dann bis 4-4:30pm. An den Wochentagen Montag bis Donnerstag. Ist in Ordnung, weil Schule hier wirklich echt leicht ist und man kaum bis gar keine Hausaufgaben aufbekommt. Das wollte ich übrigens immer schon sagen: wenn ihr nächstes Jahr oder ab Winter ins Ausland geht, macht euch überhaupt keinen Stress über die Schule und Hausaufgaben! Ich kann mich noch an meinen ersten Schultag erinnern, als ich US history als 1st period hatte und ich dieses Buch aufgeschlagen habe und dachte ich werde das NICHT überleben! Doch, das wirst du! Die ersten Wochen war ich eher müde von dem ganzen Englisch, aber nicht von den Sachen, die gemacht wurden. Also, macht euch da mal keine Panik. Die Lehrer lieben es übrigens dir alles haargenau zu erklären oder dir sogar mehr Tipps als nötig zu geben! Die wollen alle, dass du ein A bekommst, also ganz entspannt! Vielleicht sollte ich darüber aber nochmal einen anderen Post machen.

Thanksgiving war dann auch die Woche nach dem ersten track meeting und ich will ehrlich mit euch sein! Jeder schwärmt so krass davon, aber eigentlich war ich etwas enttäuscht. Alles war viel zu süß! Ich konnte einen Bissen essen, aber nicht mehr! Der Turkey war das einzige was sehr gut geschmeckt hat…keine Ahnung, vielleicht liegt das auch nur an meinen Geschmacksnerven, den anderen hat das anscheinend sehr gut geschmeckt. Sonst habe ich eine Schneeballschlacht mit dem Enkelsohn meiner Gasteltern gehabt und mit der Enkeltochter den Weihnachtsmann gemalt.

Leider hatte ich dann aber auch in den freien Tagen etwas Heimweh bekommen, weil ich gerade eine schlechte Situation mit jemandem hatte und ich mich irgendwie allein gefühlt habe..ja, es gibt halt nicht nur gute Zeiten. Meine LC hatte von der 3 Monate Depression erzählt, in der alles normal ist, alles Alltag ist und nichts Neues passiert. Glücklicherweise konnte ich alles klären und kuschel jetzt immer mit den Kids im daycare center der church, weil ich da social helfe. Was mir sonst noch geholfen hat, werde ich nochmal in einem anderen Post bloggen. Das sprengt sonst den Rahmen!

Ich habe gerade nochmal in meinen Kalender gespickt und gesehen, dass diese und letzte Woche „Hogwarts Holiday“ ist. Das is nicht mehr, als dass es eine Spendenaktion ist und man activities am Abend hat und dieses Geld dann gespendet wird. Wir hatten auch schon einen food drive (haben cans mit food zur Schule gebracht und gespendet) und einen blood drive, also solche Blutspenden. Übrigens ist dann auch diese Woche Samstag der Yule ball, der Weihnachtstanz! Da werde ich mit meiner bf hier und meiner Gastschwester hingehen. Auf Jungs haben wir alle gerade keine Lust und der Ball soll für Singles ausgelegt sein;))

Letztes Wochenende war ich mit meiner bf und meiner Gastschwester beim festival of trees. Da werden dekorierte Weihnachtsbäume, Gingerbread houses und Quilts ausgestellt, die man kaufen kann und das Geld ist dann für einen guten Zweck. War echt richtig richtig schön! Danach sind wir noch zum Christkindlmarkt gefahren (Hier der Link zur Instagramseite für Fotos), der einzige Weihnachtsmarkt hier in Utah und es war herrlich! So schön mal wieder deutsche Weihnachtslieder von jemand anderen zu hören, nicht nur ich wie ich sie durchshaus-tanzend singe :))

Übrigens war ich auch noch schön black friday shoppen und war beim Konzert des tabernacle choir. Echt so schön! Als ich es das erste Mal gehört habe, dachte ich echt an Engel:0

Ich bin mir nicht sicher, ob das alles war oder nicht..einpaar Bilder hänge ich noch an. Jetzt wollte ich aber auch noch bisschen von der Musik hier erzählen:)) Meine Schwester in Deutschland meint, dass ich total amerikanisiert bin..ich weiß nicht so recht. Ich glaube ich würde  diese Lieder auch hören, wenn sie in Deutschland kommen würden. Aber mal sehen was ihr so über meinen derzeitigen Musikgeschmack sagt ;))

Alle Kids hier hören Musik durch ein online Radio, das Pandora heißt. Ich habe mich seit längerem auch angemeldet und liiiieeebe es einfach! Du kannst einen Daumen hoch oder runter geben zu dem Lied, das gerade läuft und dann wird das nicht mehr bzw. öfter(s) (<- wisst ihr ob es niemals/immer mit oder ohne „s“ geschrieben wird?). Du kannt dir alle möglichen Musiker anhören und das beste ist, es kostet nichts. Nur ab und an mal Werbung. Hier habe ich euch mal den Link dazu verlinkt.Probiert das mal aus! Soo gut! Und immer die neuesten Songs, weil ich die „Today`s Hits Radio“ Playlist habe. Und dann wollte ich euch noch ein paar meiner favs zeigen: The Fix-Nelly, One call away-Charlie Puth, Lay it all on me-Ed Sheeran, Rudimental, Sorry-Justin Bieber, Adele-Hello, Perfect-One Direction, Hollow-Tori Kelly, Ex`s & Oh`s-Elle King und Stand by you-Rachel Platten. Das ist erstmal eine Auswahl meiner favs. Was sind eure? Natürlich sind einige inappropiate, also hehe, aber ich mag sie einfach zu gerne, da achte ich nicht so auf den Text:)) wenn ihr wollt, kann ich gerne mal mehr darüber schreiben und auch über Sachen, die euch so interessieren:)) Fragt mich einfach, und übrigens liebe ich den Blog von readinggirl21, leider postet sie gerade nichts mehr und ich liebe es einfach, wie sie schreibt. Als ich nachgefragt habe, habe ich leider nur eine kanppe Antwort bekommen, aber viellecht kriegen WIR ALLE sie dazu, nochmal was Neues zu posten, indem wir ihr Kommis dalassen oder auf uns Aufmerksam machen (# <-mir fällt leider kein # ein. Schlagt was vor..), damit sie wieder aktiver wird. Sie hatte mir nämlich verraten, dass sie nur zu faul ist (und keine Zeit hat, jaja;))), aber eigentlich schon alles geschrieben ist! Hier geht es zu ihrem Blog. Das soll übrigens keine Vermarktung sein, sondern nur eine Bitte, weil ich unbedingt wissen will, wie es weiter geht, menno!

Oki, bei Fragen oder Meinungen zur Musik, die Kommis sind da unten und sonst sehen wir uns hoffentlich früher als nächsten Monat wieder :))

xoxo Nina ❤

P.S.: Am Freitag bin ich schon 4 Monate in den USA :0 :))

Samstagsausflug nach Antelope Island

Hey there!

Um mich wieder etwas öfter zu melden, habe ich ein paar Fotos von Antelope Island geschossen, weil meine Gastfamilie und ich diesen Samstag dort hin sind 🙂

Antelope Island ist direkt bei uns in der Nähe, daher haben wir uns nur ganz kurzfristig dazu entschlossen! Antelope Island ist ein National Park und ist eine Insel mitten im Salt Lake. Leider war es so trocken, dass ziemlich viel Wasser verdunstet ist und an den Stellen auf den Fotos, die so bräunlich sind, eigentlich das Wasser sein sollte! Der Salt Lake ist ein ganz großer Salzsee (wie der Name schon sagt;)). Da das Wasser eigentlich ganz normal aussieht und das Wetter sehr gut war, wollte ich unbedingt ins Wasser, aber das geht natürlich nicht 😦 trotzdem habe ich mal meine Hand ins Wasser gehalten und wisst ihr was, wenn das Wasser trocknet, konnte man Salzkristalle auf der Haut sehen! Außerdem hat der See manchmal „gerochen“…;) Tiere gibt es dort natürlich auch, zum Beispiel Antilopen, Büffel, Bisons, Rehe etc. Gesehen habe ich „nur“ Büffelherden, ein Reh und verschiedene Vögel.

Der Ausflug war richtig schön und ich empfehle jedem, dort mal hinzugehen, wenn er/sie in der Nähe ist!

Viele Grüße, Nina xoxo

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

"I was here!"
„I was here!“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ganz ausgetrocknet! :0
Ganz ausgetrocknet! :0

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA