Heimweh, Probleme, stolz auf Deutschland…?!

Heey ihr da draußen 🙂

Heute möchte ich mit Euch über ein Thema reden, vor dem sich derzetige und zukünftige Austauschschüler bestimmt bisschen Angst haben- Heimweh.

Mir war von Anfang an klar, dass ich Heimweh haben werde. Ich liebe meine Famile und Freunde in Deutschland deshalb ist es klar, dass das irgendwann kommen wird. Ich mein darüber muss man sich ncith schämen, weil man doch auch noch gar nciht soo alt ist und plötzlich so krass viel selbstständiger werden muss und das von heute auf morgen!

Trotzalledem muss man sich nicht zu viele Sorgen machen, weil es immer jemanden für einen geben wird. Da es für jeden anders ist, möchte ich einfach meine Geschichte mit Euch teilen.

Also anfangs hatte ich kein Heimweh! Alles war so neu, jeder war nett zu mir, ich war durchgehend müde vom Englisch sprechen, hatte noch Jetlag und lernte so viele Leute auf einmal kennen! da gehen die Tage nur so rum und man merkt gar nicht, dass die Leute nicht um einen herum sind, die sonst seim ganzes Leben da waren!

Dann war ich auch noch im Urlaub mit meiner Gastfamilie und gleich darauf fing dann schon die Schule an. Also keine Zeit sich um irgendwas Sorgen zu machen! Geskypt habe ich anfangs aber auch sehr oft mit meiner Familie.

Über die Zeit wurde es dann immer weniger mit skypen, aber es gibt ja auch Whatsapp.

Aber über die Zeit wird alles so langsam normaller und normaller und man merkt, dass einem schon sein altes Leben etwas fehlt. Das hat so Thanksgiving gestartet. Thanksgiving ist ein Familienfest, aber ich hatte mich in dieser Zeit nicht so krass wohl gefühlt in meiner Gastfamilie…ihr müsst verstehen, dass meine Gasteltern schon etwas älter sind und wir irgendwie gar nichts mehr besonderes gemacht haben. Und joa dann fing die Zeit der Liebe an, sprich Weihnachten und Neujahr und ich muss ehrlich sagen, ich bin froh nächstes Jahr das alles wieder mit meiner echten Familie zu feiern! Für mich waren die kulturellen Unterschiede in dieser Jahreszeit plus Heimweh einfach zu groß! Ich bin einfach nicht so richtig in die Zeit reingekommen: dre Weihnachtsbaum wird online bestellt, die ganzen Weihnachtslieder sind vollkommen fremd und Plätzchen oder Weihnachtsmärkte gibt es nicht. Weihnachten und Neujahr ist einfach nichts für mich in den USA. Aber keine Sorge, für zukünftige Austauschschüler könnte es auch total anders sein! Jeder ist anders!

Bis nach Neujahr hatte ich nur meiner Gastschwester von meinem Heimweh erzählt und sie hatte mich auch sehr getröstet, aber irgendwie habe ich es dann auch meinen Eltern in Deutschland erzählt und wir haben beschlossen, dass ich mit meinen Gasteltern darüber sprechen sollte, weil ich eigentlich gerne meine Familie gewechselt hätte.

Also habe ich mit ihnen darüber offen geredet und das hat auch geholfen. Also macht das bitte immer sofort und fresst Euch nicht mit Heimweh voll. Bitte! Lernt von meinen Fehlern ❤

Danach war erstmal alles ok bis zu meinem Geburtstag natürlich und auch manchmal wenn man dann seine eigene Familie sieht, wie sie Urlaub machen und ich nicht dabei sein kann…zum Glück habe ich aber so tolle Freunde, die einen super tollen Gebutstag für mich gemacht haben und sogar mit den Angestellten des Restaurants in dem wir dinner hatten für mich gesungen haben. 🙂

Über das bin ich echt total froh! Mein Tipp ist also, dass Ihr immer was plant und in Action bleibt, wenn Ihr wisst, dass es Zeiten kommen, wo Ihr vielleicht Heimweh bekommen könntet!

Heute bin ich jetzt genau 8 Monate in den USA und ich bin sehr froh, dass ich mich dazu entschlossen habe, ein ATJ zu machen, aber ich freue mich auch in 2 Monaten meine Familie wieder in den Armen zu haben und wieder in Deutschland zu sein. Was ich hier sehr festgestellt habe ist nämlich auch, dass ich sehr stolz bin Deutsche zu sein und ich auch Deutschland verteidigt habe, wenn irgendwelche Spacken irgendwas Dummes gesagt haben! Damit muss man nämlich auch zu leben lernen! Das 3. Reich wird mit so einer krassen Perspektive unterrichtet, dass ich mir auch machmal dachte „ok, jetzt ist auch mal genug“ aber wenn man dann mal was auf Deutsch hört oder liest macht es einen so unglaublich glücklich, dass ich auch mal geweint habe. Ihr werdet es verstehen, wenn Ihr Euch das Video von 25 Jahre Wiedervereinigung oder Videos zur Weltmeisterschaft 2014 anschaut oder Euren Freunden zeigt. Nach ein paar Monaten sind diese Videos ein Schatz! Trotz unserer Geschichte kann man ein stolzer Deutscher bzw. stolze Deutsche sein! Egal was die Amis mal wieder sagen. Die haben auch keine glänzende Geschichte!

Soo, ich verabschiede mich mal von Euch. Wenn Ihr irgendwelche Fragen oder Bemerkungen habt, würde ich mich sehr über ein Kommentar oder sonst was freuen 🙂

Und nicht vergessen, in den ungefhr 300 Tagen, die man hier ist, hat man Heimweh vielleicht für 10 Tage ❤ Nie den Kopf hängen lassen! xoxo Nina ❤

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Heimweh, Probleme, stolz auf Deutschland…?!

      1. oneyearandmyadventure

        Dankeschön☺️
        Leider weiß ich bis jetzt noch nicht wo es für mich hingehen wird, da ich noch keine Gastfamilie habe, aber ich hoffe dass sich das ganz bald ändern wird😉

        Gefällt 1 Person

Sag mir deine FANCY Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s