Hostfamily oder Internat?! #tipsbefore

Juten Tag ihr Lieben 🙂

Für einpaar zukünftige Austauschschüler stellt sich am Anfang ihrer Vorbereitungen und Bewerbungen vermutlich eine Frage: Soll ich ins Internat oder zu einer Gastfamilie?

Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Wer sich nicht gleich entscheiden kann, dem empfehle ich, sich eine Pro und Contra Liste zu machen. Ich habe hier auch mal eine gemacht und wem noch Punkte einfallen oder anderer Meinung ist, kann gerne in den Kommis ergänzen bzw. diskutieren, damit jeder eine gute Lösung finden kann. ;D

Internat:

Für das Internat spricht natürlich, dass man die Leute viel schneller kennenlernen kann und gleich schon Freunde auf seinem Zimmer hat. Das Internat ist möglicherweiße auch gut für Jugendliche, die auf hohem Niveau lernen und unterrichtet werden wollen. Damit meine ich nicht, dass man auf halbtags Schulen nicht auch auf gutem Niveau ist, sondern dass man länger zur Schule geht und mehr in der Schule macht. Versteht Ihr? Ich glaube auch, dass man sich auf dem jeweiligen Internat auf eine gewünschte Sportart konzentrieren kann. Nachteilig ist, denke ich aber auch, dass man sozusagen abgeschottet von dem Rest der Welt ist, da man eigentlich fast nur auf dem Campus des Internats ist. Also, dass man nicht so viel von der Kultur kennenlernt und nicht den ,,Lifestyle“ vom jeweiligen Land miterlebt. Für manche könnte es auch schwierig werden, sich die ganze Zeit ein Zimmer mit Mehreren zu teilen, weil sie irgendwann mal ihre Ruhe haben wollen.

Hostfamily:

Für die Hostfamily Variante habe ich ganz wenige negative Aspekte gefunden. Einerseits könnte man sich nicht mit seiner Gastfamilie verstehen, andererseits gibt es auch die Möglichkeit seine Gastfamilie zu wechseln. Möglich wäre auch noch, dass man nicht so schnell Freunde findet und sich auf der High School nicht wohlfühlt.Trotzalledem finde ich, dass man mit der Gastfamilie wie ein Eingeborener aus dem jeweiligen Land ist, die Kultur nahe kriegt und den ,,Lifestyle“ mitbekommt. So als würdest Du dort wirklich leben und das spricht für mich nur für die Gastfamilie. Außerdem ist es ein tolles Gefühl zu wissen, dass man noch eine andere Familie hat, die eine wirklich gern hat und unterstützt!

Für andere ist es vielleicht anders, aber ich denke, den Unentschlossenen wird es etwas helfen 🙂

Ganz liebe Grüße und schöne Osterfeiertage, xoxo Nina ❤

Außerdem verlinke ich Euch nochmal den Post zu den einzelnen Varianten des Austauschjahres, wo es auch um Internat, High School Year etc. geht: https://ninagoesusa20152016.wordpress.com/2015/02/01/varianten-des-auslandsjahres-tipsbefore/

Werbung

Ein halbes Jahr – Jubiläum!

Naaa ihr 😉

Wuhu, seit 6 Monaten gibt es mich hier auf meinem Blog! Ich freue mich echt riesig, dass mir das Schreiben immer noch so viel Spaß macht und ich über diesen Blog so viele nette Menschen kennenlernen durfte! ❤  es ist auch echt toll, dass Ihr mich so oft besucht und immer dabei seid! 😀

In letzter Zeit habe ich wieder und wieder mit meinen Gasteltern und meiner H-sis geschrieben und ich kann es echt nicht mehr abwarten, dass es losgeht *-*

Da Ihr immer dabei seid und Ihr noch nicht so viel über mich wisst, wollte ich noch einwenig von mir erzählen. Ich werde es so machen wie diese Tags. Die kennt Ihr bestimmt 😉

1. Ich bin süchtig nach tictac`s

2. Demnächst fange ich mit Segelfliegen an

3. Ich könnte Stunden am Flughafen verbringen und die Flugzeuge anschauen

4. Ich bin zu faul, um mir Obst zu machen, liebe es aber

5. Wenn ich mir ein Shake/Smoothie mache, trinke ich davon meist 1-1/2 l

6. Taylor Swift ist eine meiner Lieblingssängerinnen

7. Heute habe ich die Französischarbeit geschrieben…

8. Ich bin noch dabei mein Erinnerungsbuch zu machen (demnächst kommt ein Post)

9. Eine meiner Lieblingsautoren ist Simone Elkeles

10. Ich bin ein Fan von James Rizzi und habe ein Bild von ihm nachgemalt

Love, Nina ❤

Bestes <3 <3 <3
Bestes ❤ ❤ ❤

5. Jubiläum und dies und das…

Heyy, naa Ihr ❤

Wie geht`s Euch? 🙂 lange habt Ihr nichts mehr von mir gehört…:(   heute gibt`s nur kleine Dies und Das Updates, demnächst aber auch mal wieder was anderes!

Alsoo, gestern war mein 5 monatiges Jubiläum *-* jaaa, das ist echt schon voll lange für mich! Außerdem haben wir sogar schon fast die 2000 Klicks geschafft! Echt Respekt! Für mich sind das ziemlich viele! :0 was auch echt cool ist, dass es jetzt schon über 10 verschiedene Länder sind, aus denen Aufrufe kamen! Thank you! ❤

Und jetzt das, was Euch wahrscheinlich am meisten interessiert ;D  meine Gastfamilie! Ich schreibe immer ein wenig mit ihnen und natürlich auch mit meiner H-sis. Es macht total viel Spaß und ich kann es kaum noch abwarten, loszufliegen. ❤ ❤

Außerdem beantrage ich demnächst meine Schulbeurlaubung, aber mein Gastpapa fragt nochmal bei meiner High School nach, wann das Schuljahr anfängt, damit die Schulleitung meiner Schule in DE das auch weiß.

Meine ersten Arbeiten stehen auch schon fest und die ersten Tests (auch heute…:() sind geschrieben. Außerdem fange ich jetzt schon an, für das Latinum zu lernen, damit ich es habe, wenn ich weggehe und Latein nicht noch ein Halbjahr nach meinem Austausch machen muss. Darauf habe ich nämlich echt kein Bock! Vorallem, weil ich dann bestimmt alles vergessen habe. Außerdem war ich am Montag bei einer Veranstaltung über die Oberstufe und habe ziemlich viel darüber erfahren. Ich denke, dass ich nach Amerika die 10. Klasse nicht wiederholen muss bzw. werde, da mein Durschnitt aus dem 2. Halbjahr der neunten Klasse nicht über 3,0 sein darf und der Durchschnitt des 1. Halbjahres ist viel besser und ich denke nicht, dass ich mich sehr verschlechtere! Natürlich werde ich vermutlich zur Sommerschule gehen, um die Mathethemen zu wiederholen etc. aber ich bin echt erleichtert, weil ich dachte, dass ich einen Zulassungstest machen müsste (muss man machen, wenn der Durchschnitt des 2. Halbjahres der neunten Klasse schlechter als 3,0 ist). Heute habe ich auch die Leistungskursvorwahlblätter bekommen. Falls es Euch interessiert, ich nehme Erdkunde und Biologie als LK. Außerdem wähle ich sowas von Musik ab!!!

Was noch so passiert ist, meine Familie plant schon den Urlaub, den ich hoffentlich noch vor meinem Austausch schaffe. Leider steht noch nicht fest, wann es bei mir losgeht, deshalb ist es schwer, zu buchen.

Mehr ist gar nicht passiert! Bis denne meine Lieben, xoxo Nina ❤ ❤ ❤

P.S.: Genießt die Sonne! Es fühlt sich manchal schon nach Frühling an 😉 außerdem habe ich wieder ein Lied für Euch, dass ich gerne mag. ,,Gold“ von Britt Nicole: http://youtu.be/ddycr6oMXmY

GASTFAMILIE!!!

Hallo meine geliebten Freunde ❤

Ich muss Euch was sagen 🙂 ICH HAB MEINE GASTFAMILIE BEKOMMEN!!! Ahhh, ist das cool! Gestern Abend rief jemand von Xplore an und meinte, dass sie etwas mit mir plaudern will und dann habe ich gedacht, dass sie mit mir über dies und jenes reden möchte und dann meinte sie: Willkommen in Utah! Und ich konnte einfach nicht glauben, dass ich schon so früh meine Gastfamilie bekommen würde! Echt jetzt, das war so ein krasses Gefühl! Erst als ich es geblickt hatte, musste ich fast anfangen zu weinen, habe mich aber grad noch so unter Kontrolle gebracht 🙂

Soo, wie gesagt, für mich geht es nach Utah 😀 ganz in die Nähe von Salt Lake City, der Hauptstadt. Also am Salt Lake 🙂 Utah grenzt an Nevada, Arizona, New Mexico, Colorado, Idaho und Wyoming. Also sagen wir mal, in der Wüste 😉 was aber echt cool ist, dass es in Utah soo viele Ausflugsziele gibt und man nur 5 Stunden nach Las Vegas braucht 🙂

Meine Hostfamily sieht echt total nett aus! Mein Hostdad ist schon in Rente und meine Hostmum arbeitet noch. Ihren Job finde ich echt richtig cool! *-*  Außerdem bekomme ich noch eine Hostsister aus Vietnam und das finde ich auch echt klasse, weil ihre und meine Interessen ziemlich ähnlich sind. Achso, wir haben auch noch eine Katze. Meine Hostfamily ist ziemlich in der Kirche aktiv, aber das ist kein Problem für mich, weil man viele neue Menschen kennenlernen kann. Außerdem bekomme ich mein eigenes Zimmer plus Bad 😉 die Stadt, in der ich leben werde, ist so mittelgroß und sieht sehr geflegt aus. Meine Hostfamily macht gerne Day- oder Roadtrips und fährt auch gerne in die Downtown von SLC.

Nun zu meiner High School. Meine High School ist relativ groß, aber sieht von außen richtig cool aus und soweit ich es richtig gesehen habe, gibt es noch ein riesen Stadion. Das Sportangebot spricht mir auch zu. Also alles in allem die perfekte Gastfamilie 😀 Ihr wisst nicht, wie glücklich ich bin! Ich smile schon seit gestern die ganze Zeit durch 😀 übrigens, ich fahre mit dem gelben typisch amerikanischen Schoolbus zur Schule ;D

Puh, jetzt ist mir ein Stein vom Herzen gefallen! Außerdem wisst Ihr es endlich auch. Gestern Abend habe ich schon eine Mail an meine Hostfamily geschickt, habe aber noch keine Antwort. Ich halte Euch auf dem Laufenden, xoxo Nina ❤

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/82/Utah_in_United_States.svg/268px-Utah_in_United_States.svg.png

Wie geht’s? – Der Hostfamily Letter

Hallo Zusammen! 🙂
Ich hatte in einem der letzten Einträge gesagt, dass ich noch ein Tipp-Beitrag zum Verfassen des Letters mache:
Als erstes musst Du schauen, wann Deine Organisation sagt, dass Du Deinen Brief schreiben sollst. Manche müssen ihn schon beim Vorstellungsgespräch schreiben oder wie ich, in Ruhe zuhause! Und wenn Du den Letter zuhause schreiben kannst, dann schreib ihn jetzt oder in naher Zukunft! Denn in den Ferien hast Du viel Zeit Dir Gedanken zu machen und ihn gegebenfalls zu überarbeiten. (Die, die ihn schon beim Vorstellungsgespräch schreiben müssen, sollten sich vorher auch schon Gedanken gemacht haben! Notizen dürft Ihr ganz bestimmt benutzen)
Wenn Du soweit bist, gehe ambesten so vor:
1.) Mache Dir schriftlich Stichpunkte zu den Themen, über die Du schreiben willst.
2.) Mache Dir klar, dass Du eine sinnvolle Einleitung brauchst.
3.) Überlege Dir, wie Du enden willst, denn der Schluss bleibt dem Leser meist mehr in Erinnerung.
4.) Schreibe die Einleitung, den Hauptteil und den Schluss vor. Lies es Dir öfters und laut vor!
5.) Wenn nötig, überarbeite den Text nocheinmal!
6.) Am Schluss solltest Du nochmal überlegen, ob die wichtigsten Infos über Dich enthalten sind.
7.) Wenn Du den Letter schriftlich geschrieben hast, schreibe ihn jetzt auf Word und schicke ihn Deiner Organisation.
8.) Wenn sie finden, dass er sehr gelungen ist, dann bist Du fertig! Wenn noch etwas fehlt beherzige es und versuche das Fehlende noch einzubauen! Bedenke: Kein Weltmeister ist vom Himmel gefallen!

Das war es auch schon! Wollt Ihr noch ein Tipp-Eintrag zu dem Inhalt des Hostfamily Letters?

Immer schön senkrecht bleiben! 😉 xoxo Nina