Doubleplacement

Hii meine Lieben 🙂

Heute wollte ich einwenig mit Euch über`s Doubleplacement schnacken. Doubleplacement bedeutet, dass die Gastfamilie noch einen weiteren Austauschschüler aufnimmt. Ich selbst habe auch eine Gastschwester, die aus Vietnam kommt. Also auch Doubleplacement!

Mit diesem Doubleplacement bin ich auch sehr zufrieden und freue mich schon auf meine Gastschwester. Manche Austauschschüler wollen, glaube ich, aber kein Doubleplacent. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie es nicht mögen,  noch einen Austauschschüler bei sich zu haben. Klar, ich kann verstehen, dass sie ihre Gasteltern, auf gut Deutsch gesagt, für sich haben wollen. Wenn man dieser Meinung ist, finde ich das vollkommen in Ordnung! Auch ich habe mir bevor ich meine Gastfamilie hatte, darüber Gedanken gemacht! Ich komme aber zu dem Schluss, dass man als Austauschschüler auch noch noch eine andere Möglichkeit hat, Gastgeschwister zu haben, also die Kinder der Gastfamilie, und somit eigentlich auch im übertragenen Sinne ein Doubleplacement hat, das aber für viele total in Ordnung ist.

Meine Gasteltern hatten schon vor einpaar Jahren eine Austauschschülerin und hatten das Gefühl, dass sie jemanden in ihrem Alter gut gebrauchen könne. Daher haben sie dieses Mal zwei Austauschschüler genommen. Ich denke auch, dass es nicht nur Nachteile hat. Meine Gastschwester hat z.B. fast die selben Interessen wie ich und wir verstehen uns schon super! Außerdem ist es so, dass man viel internationaler ist und dann auch einwenig von noch einer anderen Kultur lernt und mitnehmen kann! Meine Gastschwester will z.B. viel Kochen und vietnamesisch wird sicher munden 😉

Also ich würde mich darauf einlassen und sich auf dieses super Jahr freuen 😀   wer das trotzdem nicht möchte, kann immer noch seiner Organisation anfangs Bescheid geben, dass Ihr kein Doubleplacement möchtet. Bei mir war es auch so, dass ich nochmal eine Einverständniserklärung unterschreiben musste, ob ich damit einverstanden bin – Natürlich! ;-D

Ich wünsche Euch noch viel Spaß und hoffe, dass ich irgendwie weiterhelfen konnte! Bis dann, Nina xoxo

Werbung

Mit Gastfamilie gefacetimet – neue Infos!

Moin moin meine lieben Freunde 🙂

Ich melde mich mal wieder mit neuen Infos von meiner Hostfamily! Eigentlich habe ich am Sonntag mit ihnen Facetime gemacht, aber habe irgendwie vergessen, etwas zu schreiben – keine Ahnung warum! 😀

Alsoo, fangen wir mal an: wir konnten erst am Abend um ca. halb neun anrufen, weil sie acht Stunden zurück sind und noch in der Kirche waren. War aber nicht schlimm! Im Moment habe ich ein Praktikum für 2 Wochen (morgen ist schon mein letzter Tag! :0) und da kann ich bis halb acht ausschlafen! Sonst muss ich schon um 6 hoch :/  ich schweife ab! – wir hatten bis kurz davor noch zu Abend gegessen und ich war etwas aufgeregt, als ich dann das Handy in der Hand hielt und gewartet habe, dass sie abnehmen. Kennt Ihr dieses Tuten? Ahhh! :0  aber dann haben sie abgenommen und ich sah meinen Host dad! Es war echt cool ihn mal in reallife zu sehen, also es ist zwar nicht ganz reallife, aber so ähnlich 🙂  dann kam auch meine Host mum dazu und sie ist auch wirklich sehr nett und lieb! Außerdem habe ich Kelly gesehen. Ihr Schwanz ist ganz oft über den Bildschirm und zuerst hat man sich gewundert, was das ist 😀

Das Telefonat, wenn man es so nennen möchte, war dazu da, um sich gegenseitig zu sehen und dass meine Familie auch mal mit ihnen spricht und sie etwas kennenlernt. Ich hatte ja schon vorher ca. 1 Stunde mit ihnen telefoniert. Nach dem Kennenlernen haben sie mich gefragt, was ich gerne mache und als ich meinte, in die Schule gehen und den Lifestyle kennenzulernen, auch Reisen. Danach haben sie mich gefragt, ob ich schon bestimmte Orte hätte, wo ich gerne hin möchte. Zuerst meinte ich, dass der Grand Canyon cool wäre und sie überlegen sich das, weil es auch noch etwas kleinere Canyons gibt, damit man nicht so lange fahren muss. Natürlich konnte ich nicht wiederstehen und hab nach Las Vegas gefragt, aber sie meinten, dass das schwieriger werden würde, weil die Polizei da aufpasst, dass eher nur Leute, die 21+ sind, da gut reinkommen. Ich hab dann noch Denver oder anderen größeren Städten gefragt, die auch cool sind, aber weil ich mich da nicht so auskenne und natürlich auch keine Sehenswürdigkeiten kenne und haben wir beschlossen, dass sie mir aus ihren Erfahrungen etwas vorschlagen und hinfahren können. Das fanden sie gut und haben mir außerdem gesagt, dass sie mit mir nach Idaho fahren und dort campen. Sie haben nämlich einen 10m langen Camper 🙂 sie meinten auch, dass August der Monat des Rodeos ist und mit mir unbedingt in die erste Reihe wollen, damit man auch wirklich alles mit- und abkriegt 😀 das finde ich echt cool!

Sie meinten außerdem, dass sie noch auf eine Mail oder einen Anruf von meiner Hostsis warten und sie ihr dann meine E-mail Adresse geben.

Außerdem wollen sie dann schon alles vorbereiten und das Zimmer streichen und planen und was sonst noch gemacht werden muss. Kurz und knapp: meine Gasteltern zu sehen, mit ihnen zu sprechen und zu hören, was alles geplant ist, war unglaublich! Wenn Ihr Eure Gastfamilie bekommt, wartet nicht lange, schreibt eine Mail oder ruft gleich an! Das hab ich auch gemacht und es war das Beste und sie haben sich total gefreut!

Wenn ich noch mehr Infos bekomme, melde ich mich wieder. Was ich Euch aber noch zeigen wollte, ist ein echt cooles Lied, dass ich andauernd höre und ich ständig nur grinsen muss: ,,American Girl“ von Bonnie Mckee (http://youtu.be/vj505CseZoY)

Hab Euch dolle lieb und passt gut auf Euch auf, xoxo Nina ❤

Das hab ich beim Praktikum gemacht ;)
Das hab ich beim Praktikum gemacht 😉

Gastfamilie kontaktiert und 4. Jubiläum

Na Ihr da draußen 🙂
Ich melde mich wieder, um Euch auf den neuesten Stand zu bringen. Außerdem war gestern das 4. Jubiläum dieses Blogs hier. Deshalb sag ich jetzt mal wieder DANKE für das regelmäßige Besuchen meines Blogs und auch die vielen netten Kommentare! ♡

Soo, Euch interessiert bestimmt jetzt auch, wie es mir mit meiner Gastfamilie geht?! Also, ich habe schon mit ihnen telefoniert, E-mails geschrieben und heute Abend wird Facetime gemacht 🙂 mein zweiter Eindruck von ihnen ist echt klasse, sie sind super lieb und sie haben echt schon so viele Sachen in Planung! Und das ist einfach klasse und ich freu mich echt total! Meine High School gefällt mir auch vom Anschauen und mein Host dad meinte, dass sie eine der besten in der Gegend sei. Übrigens habe ich auch gefragt, wie die Katze heißt-Kelly. Sie meinten, dass sie orange weiß grau gestreift ist und sehr schüchtern ist. Heute frage ich auch, ob sie die Nummer oder E-mail Adresse von meiner Hostsister haben, damit ich sie auch kontaktieren kann. 🙂

Aber was ich noch sagen wollte, ist, dass das US-Präsidenten Rätsel fertig ist und ich demnächst die Auflösung mache. Der letzte Buchstabe war im Gastfamilienpost, also dem letzten dabei. Wenn Ihr mitgeknobelt und eine Lösung habt, könnt Ihr mir diese gerne schreiben.

Bis denne, xoxo Nina ♡

GASTFAMILIE!!!

Hallo meine geliebten Freunde ❤

Ich muss Euch was sagen 🙂 ICH HAB MEINE GASTFAMILIE BEKOMMEN!!! Ahhh, ist das cool! Gestern Abend rief jemand von Xplore an und meinte, dass sie etwas mit mir plaudern will und dann habe ich gedacht, dass sie mit mir über dies und jenes reden möchte und dann meinte sie: Willkommen in Utah! Und ich konnte einfach nicht glauben, dass ich schon so früh meine Gastfamilie bekommen würde! Echt jetzt, das war so ein krasses Gefühl! Erst als ich es geblickt hatte, musste ich fast anfangen zu weinen, habe mich aber grad noch so unter Kontrolle gebracht 🙂

Soo, wie gesagt, für mich geht es nach Utah 😀 ganz in die Nähe von Salt Lake City, der Hauptstadt. Also am Salt Lake 🙂 Utah grenzt an Nevada, Arizona, New Mexico, Colorado, Idaho und Wyoming. Also sagen wir mal, in der Wüste 😉 was aber echt cool ist, dass es in Utah soo viele Ausflugsziele gibt und man nur 5 Stunden nach Las Vegas braucht 🙂

Meine Hostfamily sieht echt total nett aus! Mein Hostdad ist schon in Rente und meine Hostmum arbeitet noch. Ihren Job finde ich echt richtig cool! *-*  Außerdem bekomme ich noch eine Hostsister aus Vietnam und das finde ich auch echt klasse, weil ihre und meine Interessen ziemlich ähnlich sind. Achso, wir haben auch noch eine Katze. Meine Hostfamily ist ziemlich in der Kirche aktiv, aber das ist kein Problem für mich, weil man viele neue Menschen kennenlernen kann. Außerdem bekomme ich mein eigenes Zimmer plus Bad 😉 die Stadt, in der ich leben werde, ist so mittelgroß und sieht sehr geflegt aus. Meine Hostfamily macht gerne Day- oder Roadtrips und fährt auch gerne in die Downtown von SLC.

Nun zu meiner High School. Meine High School ist relativ groß, aber sieht von außen richtig cool aus und soweit ich es richtig gesehen habe, gibt es noch ein riesen Stadion. Das Sportangebot spricht mir auch zu. Also alles in allem die perfekte Gastfamilie 😀 Ihr wisst nicht, wie glücklich ich bin! Ich smile schon seit gestern die ganze Zeit durch 😀 übrigens, ich fahre mit dem gelben typisch amerikanischen Schoolbus zur Schule ;D

Puh, jetzt ist mir ein Stein vom Herzen gefallen! Außerdem wisst Ihr es endlich auch. Gestern Abend habe ich schon eine Mail an meine Hostfamily geschickt, habe aber noch keine Antwort. Ich halte Euch auf dem Laufenden, xoxo Nina ❤

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/82/Utah_in_United_States.svg/268px-Utah_in_United_States.svg.png

Was alles in den Hostfamily Letter reinkommt

Hallo Zusammen! ❤

Heute kommt mal wieder ein Tipps und Tricks Beitrag zu dem Hostfamily Letter. Wie Ihr wisst, hatte ich schoneinmal ein Eintrag dazu geschrieben. Heute geht es aber um den Inhalt und nicht wie man den Letter ambesten schreibt:

Eure Austauschorganisation wird das auch ganz bestimmt sagen, aber Ihr dürft Euren Nachnamen und Eure Adresse nicht angeben. Natürlich auch nicht von Euren Freunden. Was auch wichtig ist, dass Ihr den Job von Euren Eltern auch nicht erzählt, sondern nur sagt, was er macht. Z.B. Euer Vater arbeitet bei der EZB als Manager oder so. Dann dürft Ihr das nicht sagen, dass er bei der EZB arbeitet! Was Ihr sagen könnt, ist, dass Euer Vater in einer Bank arbeitet. Das liegt daran, dass Eure zukünftige Gastfamilie nicht nachschauen soll, wer Euer Vater ist oder wer Ihr seid. Ist das jetzt einigermaßen klar geworden, was ich damit meine?

In der Einleitung habe ich mein Vornamen, mein Alter, in welcher Jahrgangsstufe ich bin (hier dürft Ihr den Namen von Eurer Schule auch nicht nennen), was ich gerne mache und was ich später einmal werden möchte, reingeschrieben. Wenn Ihr noch nicht wisst, was Ihr später machen wollt, kommt das natürlich nicht rein 🙂

Im Mittelteil würde ich empfehlen etwas über Euer day to day life zu berichten, was Ihr in Eurer freien Zeit macht, ob Ihr Sport macht und auch ob Ihr besondere Sitten habt. Wie z.B. ein Abendessen mit Eurer Familie jeden Freitag etc. Außerdem solltet Ihr über Eure Hobbys erzählen und vorallem, wie das Verhältnis zu Euren Eltern bzw. eventuellen Geschwistern ist! In den Mittelteil solltest Du auch etwas über die Schule erzählen, wie Ihr da hin kommt oder mit wem Ihr fahrt/geht. Da kannst Du auch gut Deine Freunde miteinbauen. Lieblingsschulfach sollte auch nicht fehlen. Damit ist das Meiste über Euch schon erzählt.

Abschließend will Eure Gastfamilie natürlich auch wissen, warum Ihr überhaupt ins Ausland wollt und was sie davon haben, genau DICH von sooo unendlich vielen Austauschschülern zu nehmen! Außerdem solltest Du erzählen, auf was Du Dich freust in Deinem Auslandsjahr und was Du mit der Familie machen willst. Ausflüge? Kochen und Backen? Gemeinschaftsspiele spielen? Abschließend kannst Du noch einpaar Adjektive einbauen, die Dich umschreiben (für einen gelungenen und runden Abschluss).

Das ist mein Inhalt gewesen. Es gibt natürlich auch noch ganz viele andere Varianten den Hostfamily Letter zu schreiben, aber manchen fällt nichts ein und da ist das bestimmt eine kleine Hilfe! Was ich aber auch noch sagen wollte ist, dass Du den Brief auch wirklich so schreibst, wie DU bist! Auch einpaar schlechte Eigenschaften von Dir ganz Du miteinbauen! Nicht viele, aber einpaar! Wenn Du schüchtern bist, hey, schreib das rein! Sonst hat Deine Gastfamilie einen ganz anderen Eindruck von Dir und das ist nicht besonders gut! Frag bei den Adjektiven doch mal Deine Familie! Die wissen sowas ganz bestimmt auch! 🙂

Habt Ihr jetzt eine Idee vom Schreiben bekommen? Ich weiß, so etwas ist immer schwer, aber wenn man sich anstrengt, klappt das auch! Auch ich habe meinen Text nocheinmal überarbeitet! ,,Nobody is perfect!“

Noch eine schöne Woche und bis zum nächsten Mal! xoxo Nina ❤

Mein erster Entwurf. Immer schön durchstreichen ;)
Mein erster Entwurf. Immer schön durchstreichen 😉