Visum

Hallo Ihr :))

Heute fing die Woche sehr angenehm an, da ich erst um 9 Uhr aufstehen musste, da ich mein Visumstermin im US Konsulat in Frankfurt erst um 11 Uhr hatte. Mein Papa und ich sind aber schon ziemlich früh losgefahren, da unser Motto „Lieber früher als zu spät“ war.

Bevor ich Euch erzähle, wie es dort war, fange ich mit dem Antragen des Visums am PC zuhause an. Ich hatte von meiner Orga eine gute Anleitung bekommen, mit all den wichtigen Punkten und Antworten und was gemeint ist, sodass das Ausfüllen nicht sonderlich schwer war. Probleme kamen erst dann, als der Computer die Disc von dem Fotolanden nicht lesen konnte, auf der meine Visumsbilder drauf waren. Daher habe ich einfach mein Bewerbungsbild für das ATJ genommen und zurecht geschnitten, bis die richtigen Maße passten und schwups, es wurde sogar angenommen! 😀

Danach hat mein Vater die Kosten überwiesen (152€), aber wir konnten den Termin noch nicht vereinbaren, da es Sonntag war und auch auf dem Hilfszettel stand, dass es einpaar Tage dauern könne. Am Mittwoch oder Donnerstag der nächsten Woche, haben wir dann den Termin vereinbaren können und alles hat geklappt.

Die Vorbereitungen für heute waren, dass ich alle wichtigen Blätter und Unterlagen (sind schon viele), in eine Klarsichthülle gepackt habe und bis zum Termin nichts damit gemacht habe, damit alles zusammenbleibt. Kleiner Tipp: ich hatte jetzt eine DON`T FORGET-Liste schon von meiner Orga bekommen, aber macht die Euch auch wenn Ihr so eine nicht habt. Denn wenn Ihr etwas vergessen habt, dürft Ihr gar nicht in das Gebäude und müsst einen neuen Termin vereinbaren, was echt anstrengend ist! Also denkt an alles!

Als wir an der Botschaft angekommen waren, war es halb elf, also eigentlich war mein Termin erst in einer halben Stunde, aber ich habe mich trotzdem schon angestellt. Das war voll in Ordnung und ich bekam beim „Empfang“ einen Zettel, der im Pass steckte und musste weiter zur Security. Dort wurde man gefragt, ob man ein Handy oder anderes (steht alles auf einem Zettel, den Ihr bekommt) dabei hat und wenn ja, kam man nicht (!!!) in das Gebäude. Also Leute es gibt kein Schließfach für Euer Handy etc. Das müsst Ihr Freunden oder Verwandten geben, die nicht in die Botschaft wollen.

Danach kam man weiter zur Security und musste seine Uhr und Gürtel in eine Plastiktüte legen und alles andere wie am Flughafen, in so eine Box legen, die durchleuchtet wird. Man selbst muss ebenfalls wie am Flughafen, durch einen Körperscanner gehen. Da bei mir nichts gepiept hat, konnte ich gleich weiter in das Hauptgebäude, wo ich wieder alles anziehen durfte und dann meine Unterlagen ordnen musste. Dazu hatte man einen Zettel bekommen. Nach dem Ordnen habe ich mich in eine Reihe angestellt und gewartet, bis der nächste Schalter frei geworden ist.

Zum Glück bin ich zu einer echt freundlichen Dame gekommen, die mir alles erklärt hat und richtig nett war, obwohl ich beim Scannen meiner Finger, die Finger ständig so hatte, dass man zuerst nicht den Zeigfinger bzw. den Kleinenfinger gesehen hat. Hat aber alles dann doch geklappt und ich sollte weiter zu einem nächsten Schalter. Bei diesem hat die Frau nicht Deutsch, sondern Englisch gesprochen und hat mich noch einpaar Fragen gefragt und dabei auf einem Zettel irgendwas angekreuzt. Danach hat sie mich noch mit meinem Passbild verglichen und ich musste meine Hände wieder scannen lassen. Ich sag nur lecker dieses Touchfeld ;))

Und als das fertig war, musste ich ihr noch ein anderes Foto geben, das gepasst hat und nach dem Satz „Your visa is approved“ war ich auch endlich nach einer halben Stunde, sprich um 11 Uhr, fertig und total glücklich! Mein Visum werde ich dann in zwei Wochen per Post erhalten und dann fehlt mir noch eine Impfung und ein Attest für die High School, dass ich körperlich gesund bin und Sport betreiben darf.

Übrigens habe ich noch ein kleines Büchlein bekommen, in dem nochmal alles erklärt wird – von meinen Rechten in den USA bis zu Infos des Visums. Im Konsulat meinten sie zu mir, dass ich mir das einfach durchlesen soll. Ich glaube, ich nehme es auch mit in die USA, da dort schon wichtige Dinge drin stehen (z.B. auch die Nummer der Polizei).

Nochmal am Ende, Ihr braucht keine Angst zu haben oder sowas! Einfach gut zuhören und vorab alle Unterlagen durchlesen und ganz wichtig, dabei haben! Das einzige was echt komisch ist, sind die Türen. Ich habe natürlich erstmal versucht die Tür aufzumachen. Klappte nicht, also rüttelt man zuerst daran, bis man sich entweder die Anleitung zum Türöffnen durchlies oder sich suchend nach anderen umdreht, die dir natürlich auch nicht helfen können…aber Leute, auch ich habe es geschafft ;)) ;P

Und übrigens waren manche von den Angestellten auch etwas mürrisch. Da habe ich einfach mein unwiderstehliches Lächeln aufgesetzt und sie gegrüßt und all das, da haben sie sich echt gefreut und waren dann schließlich doch ziemlich nett! ;))

Am Schluss ging es auch erstmal zu McDonalds, um den Vormittag auch amerikanisch abzurunden! :)) Aber ich habe nur Pommes gegessen, da ich mir geschworen habe, keinen Burger mehr vor den USA zu essen, weil mir sonst einfach am Ende nur von dem Geruch schlecht wird…

Wenn Ihr noch Fragen habt, her damit, wenn nicht, wünsche ich Euch eine schöne Woche!

xoxo, Nina ❤

Werbung