Die erste Schulwoche liegt hinter mir!

Hi meine lieben Leser/innen! 🙂

Ja, was soll ich sagen. Meine erste Woche an einer amerikanischen High School liegt hinter mir! Das erste was mir einfällt, um alles zu beschreiben, ist definitiv „es ist anders, andere Leute, einfach alles anders!“ 😀

Ich weiß, das war jetzt sehr spezifisch, aber es ist einfach so! Ehrlich, alle Regeln und wie sich die Leute verhalten (und aussehen by the way…). Aber fangen wir mal lieber am Montag, dem 24. August an. Ich hatte in der Kirche ein Mädchen kennengelernt, die uns (meine Gastschwester und mich) mit ihrem Pickup in die Schule mitnimmt, deshalb bin ich noch nicht mit dem Schoolbus zur Schule gefahren. Also einpaar Infos über die Schule: sie ist riesengroß und ich laufe immer noch sehr oft mit einer Karte rum und suche meine Kurse…;)…könnt euch also eine völlig verpeilte Nina vorstellen…;)

Meine Schule hat A and B days und täglich vier Unterrichtsstunden und nach drei Stunden lunch, das gaanz in Ordnung ist…:)

Naja, aber ich vertraue euch nun mit einpaar Sitten und nicht Regeln:

  • Keine Handys!

Nun ja, jeder benutzt es heimlich oder krass auffällig und die Lehrer sagen nichts oder sagen, dass es doch okay ist.

  • Essen und trinken ist erlaubt!

Jupp, ihr habt richtig gelesen! Aufpassen muss man auch nicht, melden auch nicht, es gibt übrigens keine mündlichen Noten…aber ich beteilige mich trotzdem, weil mir die Lehrer sonst leid tun und es sonst auch einfach zu langweilig bzw. zu leicht ist.

Vom Verstehen her geht es eigentlich, nur solche bestimmten Fachbegriffe in Biology oder Psychologie kann das schon ganz schön schwer sein. Diktieren geht halt noch überhaupt nicht. Da muss ich dann immer bei den Sitznachbarn nachschauen 🙂

Sonst macht mir alles sehr viel Spaß! Freunde hat man natürlich noch nicht so richtig gefunden, aber wir essen immer mit zwei Mädels zusammen lunch und mit der einen habe ich auch Food/Nutrition zusammen. Also man kommt solangsam in Kontakt. Über die Leute würde ich lieber nochmal wann anders schreiben, weil das ein Thema für sich ist und das hier sonst zu lang wird und ich euch nicht langweilen möchte.

Für Interessierte, hier sind nochmal meine Fächer:

A day:

  1. US History
  2. Marketing
  3. Digital media
  4. lunch;)
  5. Food/Nutrition

B day:

  1. Biology
  2. Math
  3. English
  4. lunch;)
  5. Psychology

Und jetzt werde ich ein Geständis ablegen…ich habe zwei Lieblingsfächer…Marketing und…ihr werdet es nicht glauben, aber es ist….MATH?! :0 jap, ich verstehe es auch nicht! Aber die Leute, mein Lehrer, es macht mir einfach richtig viel Spaß und ich verstehe es sogar, obwohl es auf Englisch ist und mein Gehirn sich bei Mathe normalerweise blockt…:D….

Also alles in allem muss ich sagen, dass Schule hier nicht sehr schwer ist oder man krass gefordert wird. Das einzige, das einen sehr fordert, ist das Englische. Vorallem in history oder Psychologie…danach könnte ich glatt einschlafen;)..nur vom Zuhören!

Sonst noch Auffälliges, die Lehrer beenden die Stunden immerschon 10-15 min früher, die Lehrer zeigen echt viele Youtubevideos und bei jedem Bell Quiz kann man einfach mal das Schulbuch, seine Notizen oder das Handy benutzen uund, die Schule hat Wifi…auch wenn ich heute meine Simcard gewechselt habe;)

Jaa, das waren die ersten News zu meinem Schulalltag! Ich weiß nicht, ob ich alles erzählt habe und ich glaube, es ist echt unstrukturiert gewesen…sorry:/

xoxo, Nina ❤

Werbung

Trip to Yellowstone Nationalpark, Wilder Westen &unendliche Weiten

Einen wunderschönen guten Tag an euch alle 🙂

Gerade habe ich etwas Zeit gefunden, um Euch etwas über unseren trip zum Yellowstone Park zu berichten. Vornherein muss ich sagen, dass es so krass schön dort oben ist und ich wirklich jedem von Euch empfehle, dort einmal im Leben hinzukommen! 😉

Losgefahren sind wir am Dienstag. Eigentlich sind wir den ganzen Tag gefahren, weil wir eher eine Route gefahren sind, um viel von der Umgebung zu sehen.

wpid-20150818_084306.jpg  wpid-20150818_101736.jpg

Unser Hotel, bzw. ein kleines Haus, das wir gebucht hatten, war in Wyoming und ich hatte nicht damit gerechnet, dass es nachts echt so runterkühlt. In Utah ist es eigentlich immer gleich warm, aber weiter nördlich hatte ich doch von kurzer Hose auf Leggins gewechselt….:)

Am nächsten Tag sind wir früh aufgestanden, weil wir so ca. 45 min noch nach Jackson Hole fahren mussten, wo wir raften wollten. Da angekommen, ging es gleich los und ich muss echt sagen, nicht nur die Guides sehen gut aus, sondern auch die Landschaft, haha! 😉 Nein aber wirklich. Wir sind auf dem Snake River gewesen für 4 Stunden und es war einfach wunderschön die Berge zu sehen und auch die Tiere! Wir haben 14 Adler gesehen, ein Hirsch und Haubentaucher. Ich hab die Zeit auf dem Boot einfach nur total genossen! *-* mit dabei waren auch noch 4 weitere, ältere Leute und wir haben uns alle total gut verstanden und wollen in touch bleiben. Kennt jemand den Film mit Sandra Bullock und Ryan Reynolds, Selbst ist die Braut? Die eine Frau sah aus wie Betty White und die andere wie die Mutter von Ryan Reynolds in diesem Film. Und sie waren auch so nett 😉 wenn ich gerade über Sandra Bullock rede, wir konnten ihr Haus vom Boot aus sehen *-* und auch das von der Exfrau von Tiger Woods. Riesen Dinger! Wusstet Ihr, dass sie dort in Wyoming ein Haus haben? 🙂

wpid-img20150819114319.jpg  wpid-img20150819095101.jpg

Später haben wir noch Downtown Jackson Hole unsicher gemacht und sind wieder zurück ins Hotel gefahren. Dort habe ich mich noch echt gut mit meinem Gastvater unterhalten und noch bisschen ausgeruht. Diese Gegend und auch Jackson hat echt diesen wild west touch! ;D

wpid-20150819_144436.jpg  Am nächsten Tag sind wir dann weiter zum Yellowstone Nationalpark gefahren und es war einfach wow! Echt, es sieht einfach alles so cool aus und ja, ich weiß nicht was ich noch sagen soll! *-* zuerst sind wir auf jeden Fall zum Old Faithful Geyser gefahren und haben ihn uns angeschaut….

wpid-20150820_133231.jpg  …danach sind wir weiter in den Park reingefahren und sind dann zu weiteren Geysern gekommen…

wpid-20150820_141056.jpg  wpid-20150820_142723.jpg  wpid-20150820_145019.jpg  wpid-20150820_150606.jpg

…einer war einfach so krass wunderschön, also ich wäre da am liebsten reingesprungen…

wpid-20150820_141615.jpg  wpid-20150820_141657.jpg

…gesehen habe ich auch den, der immer auf den Postkarten ist…

wpid-20150820_145924.jpg  wpid-20150820_150026.jpg

…Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie warm dieser Wasserdampf ist! Hui! 🙂 was mich aber echt stutzig gemacht hat, war, dass das Wasser wirklich gekocht hat! Man konnte es sehen, hören und riechen! Es roch nach kochenden Eiern und das ist dieser Schwefelgeruch…:)…der Boden war auch einfach nur rot und es sah alles so cool aus*-*…

wpid-20150820_141339.jpg  sonst war die Natur auch total schön! Insgesamt haben wir noch einpaar Adler, ein Hirsch oder Reh, Eichhörnchen, Chipmunks (jaa*.* so süß :D) und 4 Buffalos gesehen! Die sind echt krass riesig! Von so einem möchte ich nicht umgerannt werden! 😉

wpid-20150820_154156.jpg    …zurück sind wir noch durch Montana und Idaho gefahren. Als Souvenir habe ich mir ein neon pastell pinken Pulli gekauft 🙂 ❤ und noch einen Sticker.

Was ich festgestellt habe, ist, dass Amerika echt so riesen groß ist und es in alle Richtungen unendlich weit geht! Hier kommen noch einpaar Eindrücke…

wpid-20150820_172916.jpg  wpid-20150818_115916.jpg  wpid-20150818_120011.jpg  …(das Schild für Wyoming habe ich leider verschlafen, hehe :))….

Wenn Ihr generell Fragen habt, könnt Ihr sie mir jederzeit senden (dafür bitte hier klicken;)), ich dachte daran, alle 2 Monate ein Q&A zu machen, wenn Ihr überhaupt Fragen habt. Heute Abend geht`s noch zum football game der Schule und dann ist am Montag Schulstart…*-* ich freue mich schon total! 😀

See you guys, xoxo Nina ❤

VBT in Hamburg

Hey Ihr 🙂

Ich hatte letzten Samstag mein Vorbereitungstreffen (VBT) in Hamburg. Generell hat es mir sehr gut gefallen und ich fühle mich schon viel vorbereiteter als vorher und kann es kaum noch abwarten, loszufliegen! *-*

Das VBT fing um 10 Uhr morgens an und wir bekamen erstmal alle ein Namensschild. Danach wurden alle Austauschschüler in drei Gruppen verteilt und wir sind jeweils in getrennte Räume gegangen. Die Eltern waren alle zusammen in der Aula geblieben und haben dort Infos erhalten.

Mein sexy Namensschild :P
Mein sexy Namensschild 😉

In den Gruppen haben wir uns alle vorgestellt und sollten erstmal Bilder aus Katalogen auf eine USA oder Deutschland Wand pinnen. Danach wurden wir nochmal in drei Kleingruppen aufgeteilt und wir sollten erstmal sagen, was Kultur ist und wie Kultur definiert wird. Natürlich haben wir alle unsere Ergebnisse vorgestellt und danach hat ein Retournee etwas von ihrem Aufenthalt 13/14 in *Trommelwirbel*…Utah erzählt 😀

Danach sollten wir anonym auf Zettel die Themen schreiben, über die wir reden wollten und dann wurden sie laut vorgelesen und angepinnt. Ich glaube dann war es 13:30 Uhr und wir haben zum Mittagessen gegrillt. In der Mittagspause habe ich noch echt viele nette Leute kennenlernen dürfen und es war echt lustig!

So um 15 Uhr ging es weiter und wir sind wieder in unsere Kleingruppen in der großen Gruppe gegangen. Da haben wir unterschiedlich Texte von Austauschschülern bekommen, die Probleme im Ausland hatten. Dafür sollten wir eine Lösung finden und dann ein Rollenspiel machen. Da muss gesagt werden, dass nur meine Gruppe ein Rollenspiel gemacht hat 😉

Zwischendurch und auch nach den „Rollenspielen“ wurden unsere Fragen beantwortet und noch einige Infos weitergegeben. Ich glaube das, was uns am meisten eingetrichtert worden ist, ist dass wenn wir Probleme haben, nicht zuhause in Deutschland anrufen sollen, sondern zum LC (Local Coordinator) gehen sollen. Habt Ihr das auch tausendmal erzählt bekommen?! 😀 😉

Zwischenzeitig gab es auch noch Kuchen und dann war es auch schon 18 Uhr! Am Ende haben wir noch ein Handbuch bekommen, Visumsunterlagen und ein Xplore T-shirt, das wir bei dem Flug tragen sollen.

Das T-shirt
Das T-shirt

Alles in allem war der Tag echt richtig gut! 🙂 Nur nach all dem Sitzen habe ich mega Rückenschmerzen bekommen :/

Übrigens hat der eine Betreuer von mir so ähnlich geredet wie Sami Slimani 😀 ich hatte die ganze Zeit überlegt, an wen mich seine Stimme/Sprechart erinnert und als es mir endlich einfiel, musste ich mich echt zusammenreißen nicht laut loszulachen haha ;)) 😀

Bald kommt nochmal ein Update, aber momentan habe ich einfach zu viel zu tun! 😦

See ya, xoxo Nina ❤

Finanzierung Deines Auslandsjahres! #tipsbefore

Heey Ihr 😛

Heute kommt mal wieder seit Monaten ein #tipsbefore Beitrag zum Thema Finanzierung. Ich denke, jeder wird wissen, dass so ein Auslandsjahr ziemlich viel Geld kostet und man daher auch das Geld irgendwoher bekommen muss. Da ich mich selbst vor der Realisierung meines Auslandsjahres (sprich vor der Organisationssuche, Länderwahl etc.) einwenig schlau gemacht habe, wollte ich Euch von meinen Erkentnissen erzählen. Da diese Infos oder Möglichkeiten auf vielen Seiten zu finden sind, aber man sie überhaupt erstmal suchen muss, findet Ihr hier alle Möglichkeiten oder Ideen aufgelistet, wie man sein Auslandsjahr finanzieren kann. Wem noch etwas einfällt, kann das gerne noch per Mail oder in die Kommis schreiben, dann kann ich meinen Beitrag immer wieder updaten! Enjoy! ❤

Früh anfangen lohnt sich:

Natürlich ist klar, dass man als Teenager nicht viel bewegen kann und nicht die Möglichkeit besteht in einpaar Tagen oder Wochen ein Vermögen zu erlangen! Daher empfehle ich Euch, rechtzeitig mit Sparen anzufangen und Ihr überhaupt mal schaut, wie es auf Deinem Konto (oder Sparbuch) aussieht. Vermutlich ist das nicht sooo viel, aber schon mal ein Anfang! 🙂

Nebenjob/Sparen/Bares:

Um Geld als Jugendliche/r Geld zu verdienen, kann man natürlich ein Nebenjob machen. Meistens gibt es die Möglichkeit, Zeitungen auszutragen, Babysitten, im Supermarkt helfen, beim Bäcker etc. Falls Ihr musikalisch seid, könnt Ihr vielleicht auch mal auf der Straße Eure Musik vorspielen, wenn Ihr Euch traut. Außerdem würde ich schauen (vorallem als Mädchen ist man da leichtes Opfer), ob man jetzt wirklich noch diese Hose braucht oder eigentlich genug hat. Übrigens würde ich mir jetzt nur noch das Nötigste an Schuhen und Klamotten kaufen, weil man im Ausland vermutlich öfters den ein oder anderen power-shopping Tag haben wird und dann genug neue Sachen hat. 🙂 Ich würde auch empfehlen, sich Geld zum Geburtstag oder Weihnachten zu wünschen, da da schon einiges zusammenkommen kann!

Stipendium/BAfög:

Klar, ich denke, das versuchen ziemlich viele zu bekommen und legen sich dafür mächtig ins Zeug. Es werden ziemlich viele Stipendien angeboten (gehört habe ich schon von einigen, z.B. PPP, Nordlichtstipendium, Cornelsenstipendium und natürlich vielen mehr). Natürlich kann leider nicht jeder ein Stipendium bekommen (es gibt aber auch viele Teilstipendien!), aber es gibt natürlich auch BAfög (Bundesausbildungsförderungsgesetz). Wenn Ihr Euch dort beworben habt, ist es möglich, Fördergeld zu bekommen und somit ein Teil des Preises zu bewältigen. Kleiner Tipp: Bewerbt Euch da rechtzeitig, sonst stehen Eure Chancen nicht so gut!

Kredit:

Falls wirklich gar nichts mehr klappt oder Euch wirklich noch ein kleiner Teil fehlt, könntet Ihr einen Kredit aufnehmen, den Ihr dann nach Eurem Auslandsjahr wieder zurückzahlen müsst. Da würde ich mich aber nochmal genauer bei der nächsten Bank/Sparkasse informieren und es mit Euren Eltern absprechen!

Spenden/Unterstützung/Sponsoren:

Durch Spenden kann man auch einen großen Teil des Preises bewältigen! Möglich ist, dass Ihr bei der Sparkasse fragt, bei Geschäften und was Euch noch einfällt! Ich habe zumindest von vielen Austauschschülern gehört, dass das geklappt hat! Natürlich auch mit einer kleinen Gegenleistung, z.B Aushilfe im Laden. Übrigens gebe ich Euch den Ratschlag, auf Euch aufmerksam zu machen, also z.B. durch einen Blog im Internet und Ihr dann dort um Unterstützung bittet! Wenn Ihr einen Blog habt, kann ich ihn gerne verlinken! 🙂

Länderwahl/Regionenwahl:

Ja. Ich möchte auch noch einen weiteren Punkt erwähnen, der sehr wichtig ist. Gerne wollen manche nach Kalifornien oder Florida oder wollen genau nur an DIE Schule. Leute, ich möchte Euch eins sagen: Eine Schul bzw. Regionenwahl kostet 500€ und mehr! Ich würde mir ganz genau überlegen, ob das wirklich von Nöten ist, wenn man eh nicht so viel Geld zur Verfügung hat! Außerdem schaut mal nach den Preisen bei den einzelnen Ländern. Die sind sehr unterschiedlich und manche echt teuer! Ich habe mal einen Post gemacht mit den einzelnen Ländern und verlinke ihn hier nochmal, damit Ihr die Preise vergleichen könnt: https://ninagoesusa20152016.wordpress.com/2015/03/03/das-richtige-land-fur-dich-tipsbefore/

Organisation:

Mir ist auch aufgefallen, dass manche Organisationen teurer und andere billiger sind. Ich empfehle gemeinnützige Orgas zu nehmen, da diese meist sehr viel billiger sind!

Das Austauschjahr an sich:

Im übrigen (ich kann jetzt leider nur von der USA sprechen) kostet ein ganzes Jahr, also 10 Monate fast gleich viel, wie ein halbes Jahr, also 5 Monate. Ich glaube in Kanada zum Beispiel ist das nicht so, aber vergleicht mal die Preise. Apropos Preise: schaut immer, was schon im Preis mit drin ist und was nicht! Manchmal ist das Auslandsjahr um vielleicht 1000€ billiger, als bei einer anderen Orga, aber der Flug ist noch nicht mitberechnet!

Allgemein:

Ich wollte auch nochmal allgemein sagen, dass ich jetzt zum Beispiel nichts davon beantragen musste und dafür auch echt dankbar bin! Natürlich habe ich mir überlegt, ob ich mich bei Stipendien bewerben sollte, aber wisst Ihr was: ich wollte jetzt niemandem den Platz wegnehmen, der es eigentlich nötiger hat, als ich! Also denkt darüber nach, das könnte anderen ihren Wunsch erfüllen! 😉

Das war`s auch schon von mir! Ich hoffe, ich konnte Euch weiterhelfen und Ihr seid motiviert! 🙂

Möchtet Ihr noch ein #tipsbefore, wie man seine Eltern dazu überredet, ins Ausland zu gehen?

Viele Grüße und bis denne, xoxo Nina ❤

Kleines Update

Moin ihr Lieben! 🙂

Heute kommt ein kleines Update zu meinem Auslandsjahr:

Also, ich habe jetzt einen Termin, an dem ich endlich meine Brackets abkriege und sie nicht in Amerika tragen muss. Natürlich bekomme ich noch eine lose Klammer für die Nacht, damit das alles so bleibt, wie es jetzt ist, aber wuhuu! ❤

Außerdem habe ich habe ich nächste Woche die vorletzte Impfung. Dazu nächste Woche aber mehr!

In meinem Erinnerungsbuch sind schon zwei Seiten gefüllt und freue mich schon auf die Nächsten! Ich bin schon voll gespannt, alles zu lesen 😀  außerdem freue ich mich schon auf einpaar Briefe ❤ ❤

Im Moment ist mein Zeitplan ziemlich voll mit kleinen Reisen und Treffen. Das finde ich auch sehr gut! Natürlich habe ich auch ziemlich viele Tests und Arbeiten, aber das schaffe ich!

Und woah! Gerade habe ich überlegt, was ich noch schreiben wollte und jetzt ist es mir wieder eingefallen: Noch genau 99 Tage bis ich im Flieger sitze! Ahhhh, es ist zweistellig! :0 😀

Übrigens wollte ich mich auch bei Euch bedanken, dass wir fast die 3000 Aufrufe geknackt haben! DANKE! Ich glaube es fehlen noch so 50 oder so :))

Soo, ich glaube das war`s! Möchtet Ihr nochmal ein #tipsbefore z.B. zum Thema Finanzierung oder so haben? Wenn Euch noch was anderes einfällt, ab in die Kommis 😉

Bis denne, Nina ❤

Abschiedsbriefe

Naa Ihr 🙂

Da es (schon) in 107 Tagen losgeht und ich es jetzt endlich schaffe, mein Erinnerungsbuch rumzugeben, dachte ich mir, dass ich auch die Aktion mit den Abschiedsbriefen mache.

Das bedeutet, dass ich in meinem Buch hinten einen Umschlag habe, in den noch Briefe rein können. Ich habe mir gedacht, dass auch Austauschschüler, die nicht in der Nähe wohnen, vielleicht Lust hätten mir einen Abschiedbrief zu schreiben oder dass wir uns gegenseitig einen schreiben. Natürlich kann mir auch jeder andere, der kein Austauschschüler ist und das möchte, einen Brief schreiben. Ich würde mich sehr freuen 🙂

Natürlich werden diese Briefe per Email verschickt und dann einfach ausgedruckt und hinten reingesteckt 🙂

Wer Interesse hat, kann gerne das Kontaktformular ausfüllen (unter Kontakt/Gästebuch), aber ich werde versuche ein Kontaktformular noch hier hinein zu tun. Wenn Ihr mir eine Mail schickt, schreibt bitte hinein, ob Ihr gegebenfalls auch einen Brief möchtet und (wenn Ihr Austauschschüler seid) mit welcher Orga, in welches Land und ungefähr ab wann und wie lange Ihr geht. Mehr Details ist Euch selbst überlassen!

Nur noch eine Bitte: wir können das bis zum 30. Juli machen, damit noch alles ausgedruckt und eingeheftet werden kann 🙂

Vielen Dank und ich freue mich schon :))

Ganz viele Grüße, xoxo Nina ❤

P.S.: Hier ist der Post über mein Erinnerungsbuch/Abschiedsbuch: https://ninagoesusa20152016.wordpress.com/2015/04/06/erinnerungsbuch/

Hepatitis B

Hii Ihr ♡

Heute bzw. gleich bekomme ich die erste von zwei Impfungen Hepatitis B….
Nicht besonders schön, weil ich Impfungen nicht mag,  aber was solls! Ich will ja schließlich los! *-*

Ich werde noch im Mai die Menveo Impfung bekommen und kurz vor meiner Abreise noch eine Hepatitis A Impfung, da diese in Utah vorgeschrieben wird.

Kleiner Tipp: fragt demnächst bei Eurer Organisation nach, ob Ihr noch eine Impfung braucht, weil es echt knapp werden kann!

Bis dann und drückt mir die Daumen, xoxo Nina ❤

Erinnerungsbuch

Hii Ihr ❤

Ich habe jetzt mein Erinnerungsbuch fertig ❤ nicht dass Ihr Euch wundert: mein Erinnerungsbuch ist wie ein Abschiedsbuch, aber ich finde, dass dieses Buch einen an sein Auslandsjahr erinnern soll 🙂

Alsoo, das Buch habe ich von Tiger, das ist ein Laden, der alles ziemlich billig verkauft und richtig gut ist, den ich aber nur im Norden Deutschlands gefunden habe. Ich habe das Buch schon seit Längerem und finde es sehr gut. Es hat an der Seite solche Riffel und wenn man sich verschrieben hat, dann kann man die Seite einfach rausreißen. Wie ein Collegeblock 🙂  ich habe es mir auch quer gekauft, weil ich es so besser finde. Es ist etwas größer als A4.

Auf der Vorderseite habe ich mir Bilder ausgedruckt von Dingen, die ich mit der USA verbinde. Außerdem habe ich noch die USA Karte draufgepackt, damit man einen kleinen Überblick hat, wo alles liegt und wohin ich komme:

Featured image

Danach habe ich erstmal eine Seite, wo man sieht, was ich mache. Danach habe ich noch eine Seite, wo ein Bild von mir ist und alle meine Kontaktdaten:

Featured image

Auf der nächsten Seite habe ich einpaar Sprüche stehen, die gut zum Auslandsjahr passen. Daneben und die Seite danach habe ich geschrieben, was dieses Buch ist und alles mit dem Reinschreiben. Ihr wisst was ich meine ;-):

Featured image

Soo, danach habe ich noch eine Seite, wo alle meine Freunde unterschreiben können:

Featured image

Jetzt habe ich Bilder von mir und meiner Familie zusammengeklebt. Nach dieser Seite kommt alles zu meiner Gastfamilie, zu meiner High School und zu meinem Staat und wo genau ich hinkomme. Das möchte ich aber nicht veröffentlichen 🙂

Nach diesen 4 Seiten kommt nochmal das Vorbereitungstreffen in New York und mein Abflugtermin. Leider weiß ich den noch nicht :/ :

Featured image

Und danach kommt fast die letzte Seite. Einfach dass jetzt die Seiten von meinen Freunden kommen:

Featured image

Ganz am Ende habe ich noch einen kleinen Briefumschlag gebastelt, wo man mir noch private Briefe reinstecken kann:

Featured image

Und wenn man dann das Buch zuklappt, ist die Rückseite, die ich auch so gestaltet habe, wie die Vorderseite nur noch mit anderen Bildern:

Featured image

Jaaa, das war es auch schon! ❤ ich werde das Buch nach den Osterferien rumgeben und es dann mit nach Utah nehmen. Wenn ich dort bin, werde ich auch einpaar Day- und Roadtrips reinschreiben und einpaar Bilder mit dazu nehmen. Zusätzlich habe ich vor, auch meine amerikanischen Freunde dort reinschreiben zu lassen! 🙂

Bis dann ❤ Nina 🙂

,,Xplore the World“

Heyy meine Lieben! ❤

Nach langer Zeit melde ich mich wieder 🙂 heute habe ich von Xplore Post bekommen! In dem Umschlag war ein Brief für mich, 2 Kataloge und Informationen über Utah. Ungefähr 12 Seiten auf Englisch, auf denen ich alles über Utah`s Geschichte, die Bevölkerung und Klima etc. nachlesen kann. Ich freue mich schon riesig alles durchzustöbern *-*

wpid-20150318_144630.jpg

Außerdem stand in diesem Brief, dass ich ein Fluggutschein bekommen kann. Die einzige Voraussetzung ist, dass ich Xplore weiterempfehle und wenn Du Dich bei Xplore bewirbst, dass Du meinen Namen nennst und ich somit dem Fluggutschein ein Stück näher komme. Manche denken sich jetzt wahrscheinlich, ja okeee, muss nicht mehr weiterlesen, aber mir würde es sehr viel bedeuten, wenn Du als zukünftiger Austauschschüler jetzt noch dabei bist!

Denn eins muss ich sagen, ich hatte auch meine Schwierigkeiten die perfekte Organisation für mich zu finden! Ich hatte das auch schon einmal letztes Jahr geschrieben, wie schwer es dann doch war! (https://ninagoesusa20152016.wordpress.com/2014/09/26/mein-langer-weg-zur-richtigen-austauschorganisation/) Und aus diesem Grund kann ich wirklich sagen, Xplore ist eine richtig gute Organisation! Du kannst in sehr viele Länder mit Xplore reisen und unterstützt wirst Du von den Mitarbeitern wirklich sehr! Wenn ich z.B. eine Frage habe und da anrufe, dann wissen sie gleich wer ich bin und das finde ich auch echt toll! Xplore nimmt nicht sehr viele Austauschschüler, sodass sie nicht die größte Organisation ist, aber dennoch eine wirklich Tolle! Zusätzlich ist die Partnerorganisation in den USA, CIEE, auch wirklich gut! Ich habe meine Gastfamilie wirklich sehr früh bekommen und andere Austauschschüler, die auch mit Xplore gehen, haben ebenfalls schon ihre Gastfamilie.

Also wenn Du Interesse bekommen hast, ich habe einige Kataloge, die ich gerne an Dich gebe und Du auch gut unterstützt wirst. Natürlich kannst Du mir auch Fragen schicken und ich werde sie sehr gerne und auch schnell beantworten, damit Du Dich schon voll und ganz auf Dein Jahr vorbereiten und freuen kannst! Fülle einfach das Kontaktformular unten oder unter Kontakt/Gästebuch aus und schon treten wir in Verbindung! Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Du mitmachst und mir hilfst einen Fluggutschein zu bekommen und Du dafür im Gegenzug eine tolle Organisation bekommst und ein wunderschönes Jahr im Ausland verbringen wirst 😀 DANKE! ❤

wpid-20141009_160556.jpg

Wir hören sicher voneinander, xoxo Nina ❤ ❤

Link zu Xplore: http://www.xplore.de/

Xplore Bild

 

Das richtige Land für Dich! #tipsbefore

Hiii meine lieben Leser und Leserinnen 🙂

Nach all dem Kram in den letzten Wochen, habe ich endlich die Zeit gefunden mal wieder ein #tipsbefore Post zu schreiben. Heute möchte ich Euch etwas über die Austauschländer erzählen und sie auch miteinander vergleichen. Ich denke nämlich, dass man sich schon etwas schwer tut, wenn man sich überlegt, wo man sein Auslandsjahr machen möchte. Klar, es gibt Menschen, die auch schon ganz genau wissen, wo sie hinmöchten, aber auch welche, die sich entweder nicht entscheiden können oder gar keine Idee haben, in welches Land sie möchten. Und dafür dient dieser Beitrag. Hier erzähle ich Euch etwas über die verschiedenen Preise. Diese sind aber von meiner Organisation, Xplore, und nicht bei jeder Orga gleich. Ich denke zwar, dass sie ungefähr gleich sind, aber fragt trotzdem bei Eurer Orga mal nach! Bevor ich anfange möchte ich noch kurz sagen, dass das nur meine Meinung ist und ich Euch nur von meiner Meinung erzählen kann!

Kanada:

In Kanada kann man Englisch und Französisch lernen. Englisch soweit ich weiß, überall, aber Französisch nur im Gebiet um Quebéc herum. Kanada ist sehr sehr schön, das weiß ich, weil ich schon da und Ihr außerdem viel erleben könnt. Im Englischen habe ich kein großen Unterschied zum amerikanischem Englisch gehört. Natürlich kostet ein Austausch Geld, aber von Kanada ist es noch für 10 Monate bezahlbar. 5 Monate finde ich aber etwas zu teuer.

USA:

Bekannt als das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist die USA bei Austauschschülern sehr beliebt. Wie Ihr wisst, werde ich auch dorthin gehen. Was mich so sehr überzeugt hat, sind die verschiedenen Regionen in nur einem Land! Ich meine, in Wisconsin sind unendlich viele Maisfelder und in Nevada ist Wüste! Außerdem ist das Englisch gut und man kann auch viel sehen. Preislich sind die USA sehr gut aufgestellt. Natürlich ist es nicht ganz billig, aber es kostet weniger als die Hälfte, als bei anderen Ländern! Was aber mehr bringen würde, sind 10 Monate dort zu verbringen, weil die Kosten fast gleich sind.

Südamerika:

Südamerika bezeichne ich die Länder von Mexiko bis Argentinien/Chile, weil es sonst zu lang werden würde. Was viele, denke ich, fasziniert, ist das Wetter, die Tiere und die Sprachen. Südamerika ist wirklich schön und dazu noch preiswert. Für mich kam es aber nicht in Frage, da ich diese Länder lieber als ,,normaler“ Tourist besuchen möchte, weil ich es besser finde, einfach etwas Zeit in verschiedenen Gebieten Südamerikas zu verbringen. Aber vielleicht ist es bei Euch auch anders?!

England:

England ist auch sehr beliebt bei vielen Austauschschülern! Ich kann es total verstehen und finde die Sprache und die Kultur sehr schön. Überlegt habe ich mir auch, ob ich nach England gehe, aber ich wollte eine größere kulturelle Veränderung. Preislich geht es eigentlich und das Positive ist natürlich, dass der Flug nicht sehr teuer ist.

Irland:

Bei Irland muss ich immer an die tolle Natur denken! Ihr auch?! Die Sprache finde ich sehr schön, aber das Klima würden viele vermutlich nicht mögen. Den Preis finde ich nicht billig, aber auch nicht so teuer. Ich hätte gedacht, dass es billiger wäre. Aber wer die Natur liebt, dem würde ich empfehlen, dorthin zu gehen.

Europa:

Mit Europa fasse ich als Beispiel Norwegen, Spanien oder Frankreich zusammen. Alle Länder sind ohne Zweifel sehr schön. Ich denke aber, dass die, die in eines dieser jeweiligen Länder gehen, schon eine Beziehung dazu haben. Eventuell muss man auch einen Sprachkurs vor dem richtigen Austauschjahr machen, um überhaupt irgendetwas zu verstehen. Preise habe ich leider nicht vorliegen, könnte mir aber vorstellen, dass die Preise in der Mitte liegen, manche sind teurer, manche billiger.

Asien:

Asien besteht aus wirklich ganz verschiedenen Ländern! Natürlich sind alle sehr schön, aber Ihr müsst möglicherweiße einen Sprachkurs vor Antritt der Reise machen. Beim ersten Draufschauen, sind die Preise in Ordnung, aber bei näherem Schauen fällt auf, dass sehr viele Extrakosten anfallen! Dafür seid Ihr aber auch in Ländern mit einer wirklich beeindrucksvollen Kultur.

Australien:

Klar, Australien darf auch nicht vergessen werden, schließlich sind viele Austauschschüler auch dort. Australien ist ein wirklich schönes Land und man kann viel Neues dazu lernen! Für diesen Luxus sind die Kosten dementsprechend hoch. Australien ist eines der teuersten Austauschländer und hat auch viele Extrakosten. Die Sprache kann man sicherlich gut verstehen und auch das Klima ist sehr angenehm.

Neuseeland:

Neuseeland ist auch ein sehr schönes Land mit einer tollen Kultur, einem aushaltbaren Klima ( ;D ) und einer Sprache, die man gut verstehen kann. Leider fallen auch hier die Preise sehr hoch aus und auch an Extrakosten wird nicht gespart. Wer darauf nicht verzichten kann und auch das nötige Kleingeld hat, sollte sich aber diesen Traum verwirklichen und ein tolles Auslandsjahr dort verbringen!

Soo, meine Lieben. Ich hoffe, dass ich Euch/Dir weiterhelfen konnte. Ich möchte nocheinmal sagen, dass das hier nur meine Meinung ist und sie Euch nur helfen soll! Ich möchte lediglich kommenden Austauschschülern und Interessierten weiterhelfen, damit sie alle Länder einmal kennenlernen. Wer noch so gar keine Ahnung hat, kann sich ja auch mal zu jedem Land seine Gedanken und Vorstellungen aufschreiben und kann dann am Ende bestimmt erkennen, welches Land das Richtige für einen ist. Noch kurz möchte ich sagen, dass Du auch etwas von deinem Austauchjahr haben solltest. Klar, Du erlebst etwas Einzigartiges und Du hast Freunde auf der ganzen Welt, aber möglicherweiße bringt es einem nicht so viel eine Sprache fließend zu sprechen, die nur Leute in dem jeweiligen Land sprechen. Es sieht zwar gut aus, wenn Du Dich später einmal irgendwo bewirbst, aber Dir fehlt eventuell etwas… Trotzdem wünsche ich Euch/Dir viel Spaß! 🙂

Wenn Ihr Euch vielleicht sogar schon entschieden habt, würde mich es sehr interessieren, wohin Ihr möchtet.

Außerdem habe ich auf Youtube ein tolles Video gefunden, dass ,,Tour the world“ heißt. Das ist wirklich gut und ich empfehle Euch, das einmal anzuschauen: http://youtu.be/LZFF8EuaGjM

Euch allen eine wunderschöne Zeit und passt gut auf Euch auf! HEGDL, xoxo Nina ❤ ❤